Teenager beleidigen Mann (25) homophob und schlagen zu: Staatsschutz ermittelt

Berlin - Drei Jugendliche haben in der Nacht zum Samstag in Berlin-Kreuzberg einen 25-Jährigen angegriffen. Sie sollen aus homophoben Beweggründen gehandelt haben.

In Berlin-Kreuzberg ist ein 25-Jähriger Opfer einer homophoben Attacke geworden. (Symbolbild)
In Berlin-Kreuzberg ist ein 25-Jähriger Opfer einer homophoben Attacke geworden. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

Laut Informationen der Polizei war das spätere Opfer in Kreuzberg unterwegs, als er gegen 1.30 Uhr vor einem Kiosk an der Yorckstraße von dem Trio angesprochen wurde.

Die als jugendlich beschriebenen Personen beleidigten den Mann zunächst homophob. Als der 25-Jährige sich das nicht bieten lassen und die Pöbler zur Rede stellen wollte, blieb es nicht länger bei Worten.

Zwei der Tatverdächtigen schubsten den Mann zunächst, dann schlug einer der beiden diesem mit der flachen Hand ins Gesicht. Schließlich ergriffen die Angreifer die Flucht.

Berlin: Vor einer Kita! Mann zeigt Penis und macht Hitlergruß
Berlin Crime Vor einer Kita! Mann zeigt Penis und macht Hitlergruß

Der 25-Jährige klagte nach der Attacke über Schmerzen im Gesicht, eine ärztliche Behandlung lehnte er allerdings ab.

Nun ermittelt der Staatsschutz wegen gefährlicher Körperverletzung mit homphobem Hintergrund.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: