Einfamilienhaus steht in Flammen: Ein Toter gefunden

Berlin - Am frühen Mittwochmorgen brach in einem Einfamilienhaus in Berlin-Köpenick ein Feuer aus, bei dem ein Mensch ums Leben gekommen ist.

Die Feuerwehr war mit mehreren Löschfahrzeugen in Berlin-Köpenick im Einsatz.
Die Feuerwehr war mit mehreren Löschfahrzeugen in Berlin-Köpenick im Einsatz.  © Morris Pudwell

Ersten Informationen zufolge soll die Berliner Feuerwehr gegen 3.30 Uhr in die Straße Zum langen See alarmiert worden sein.

Zunächst wurde in dem brennenden Gebäude noch eine Person vermutet. Wie die Polizei mitteilte, entdeckten Einsatzkräfte nach Abschluss der Löscharbeiten einen toten Mann in dem Haus. Hier bei handelt es sich um den 57-jährigen Hausbesitzer. Hinweise auf eine Fremdschuld am Tod des Bewohners liegen derzeit nicht vor.

An den stundenlangen Löscharbeiten waren rund 40 Einsatzkräfte beteiligt. Zur Brandursache liegen bislang noch keine Informationen vor. Das Einfamilienhaus wird nach dem Brand als unbewohnbar eingestuft.

Berlin: Feuerwehr im Großeinsatz: Gefahrgut läuft aus
Berlin Feuerwehreinsatz Feuerwehr im Großeinsatz: Gefahrgut läuft aus

Die weiteren Ermittlungen der Polizei zur Brand- und Todesursache dauern an.

Während der Löscharbeiten rettete die Berliner Feuerwehr eine Katze aus den Flammen.

Erstmeldung vom 1. Februar um 7.36 Uhr, aktualisiert am 1. Februar um 12.46 Uhr.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: