Schockierendes Video aus der JVA Tegel: Gefangene ritzen sich aus Protest die Arme auf

Berlin - Gefangene der Justizvollzugsanstalt (JVA) Tegel in Berlin beklagen in einem drastischen Video die Zustände im Gefängnis.

Mit diesen schockierenden Aufnahmen prangern die Gefangenen der JVA Tegel in Berlin die Zustände im Gefängnis an.
Mit diesen schockierenden Aufnahmen prangern die Gefangenen der JVA Tegel in Berlin die Zustände im Gefängnis an.  © Screenshot/Video, Gefangene JVA Tegel

Ausländische Gefangene würden diskriminiert und erhielten keine Arbeit, sagte einer der Gefangenen in dem in den sozialen Medien verbreiteten Video.

Zudem gebe es keine Entlassungsvorbereitung für Häftlinge. "Wir dürfen uns nicht beschweren. Dienstaufsichtsbeschwerden werden ignoriert und entsorgt."

Am Ende des etwa 80-sekündigen Videos ritzen sich mehrere Gefangene die Unterarme auf. "Durch diese Aktion möchten wir uns Gehör verschaffen und die Aufmerksamkeit auf uns richten", heißt es. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

Berlin: Volksfest zu 75 Jahre Grundgesetz: Das erwartet Besucher rund um das Kanzleramt
Berlin Lokal Volksfest zu 75 Jahre Grundgesetz: Das erwartet Besucher rund um das Kanzleramt

Die Senatsverwaltung für Justiz bestätigt auf Nachfrage die Echtheit des Videos. "Das Video ist in den Kellerräumen der Teilanstalt VI der JVA Tegel aufgenommen worden", teilte sie mit.

"Der erkennbare Gefangene ist identifiziert."

Senatorin Lena Kreck (42, Linke) will das Beschwerdemanagement neu aufstellen

Senatorin Lena Kreck (42, Linke) setzt sich schon seit geraumer Zeit für ein neues Beschwerdemanagement in den Berliner Justizvollzugsanstalten ein.
Senatorin Lena Kreck (42, Linke) setzt sich schon seit geraumer Zeit für ein neues Beschwerdemanagement in den Berliner Justizvollzugsanstalten ein.  © Annette Riedl/dpa

Gefangene könnten sich während der Aufschlusszeit frei bewegen und auch Kontakt zu anderen Gefangenen pflegen.

"In jeder Vollzugsanstalt werden Hygieneartikel – so auch Rasierer – ausgehändigt. Nicht erlaubt sind selbstverständlich Mobiltelefone." Wegen was die Gefangenen einsitzen, teilte sie nicht mit.

Die Senatsverwaltung für Justiz gehe den erhobenen Vorwürfen gründlich nach, hieß es. "Bekannt sind Unzufriedenheiten bezüglich der ausgegebenen Kaltspeisen bezogen auf die gesamte JVA Tegel."

Berlin: Berlin verfehlt Neubau-Ziel für Wohnungen wieder deutlich
Berlin Lokal Berlin verfehlt Neubau-Ziel für Wohnungen wieder deutlich

Unabhängig von diesem Video setze sich die Senatorin Lena Kreck (42, Linke) "seit geraumer Zeit für die Neuaufstellung des Beschwerdemanagements in den Berliner Justizvollzugsanstalten ein".

Solltet Ihr selbst von Selbstverletzungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Screenshot/Video, Gefangene JVA Tegel

Mehr zum Thema Berlin Lokal: