Teuer-Schock bei Berliner Bädern: Welche Kunden der Preis-Hammer jetzt trifft

Berliner - Sauna-Gänger geraten künftig noch mehr ins Schwitzen, angehende Schwimmer müssen sich vor dem Sprung ins kühle Nass bald warm anziehen. Denn: Die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) drehen an der Preisschraube.

Saunen und Schwimmkurse in Berliner Bädern werden ab März teurer.
Saunen und Schwimmkurse in Berliner Bädern werden ab März teurer.  © Viola Lopes/dpa

Demnach müssen einige Kunden beim Besuch ab dem 1. März tiefer in die Tasche greifen. Das geht aus einer Mitteilung der BBB vom Donnerstag hervor. Während es die günstigsten Saunakarten vorher noch für zehn Euro gab, sind künftig 13 Euro fällig.

Bei den teuersten Tickets liegt der Preis dann bei 23 Euro, vorher waren es 19 Euro.

Außerdem werde die Zahl der Sauna-Kategorien reduziert – und zwar von vier auf drei.

Berlin: Diese erhebliche Gefahr droht im Böttcherberg in Wannsee: Wald gesperrt!
Berlin Lokal Diese erhebliche Gefahr droht im Böttcherberg in Wannsee: Wald gesperrt!

Ebenfalls betroffen sind die Schwimmkurse. Künftig werden diese nicht mehr pauschal berechnet, sondern nach der Anzahl der angesetzten Stunden.

Der Schwimmlernkurs oder Schwimmstilkurs kostet dann 12,50 Euro, ermäßigt 10,50 Euro. Der Eintritt ist jeweils inklusive.

Die Eintrittspreise für die Schwimmbäder an sich bleiben laut Mitteilung hingegen stabil und ändern sich nicht. Die BBB begründen die Anpassung der Preise für Zusatzangebote nach neun Jahren mit der Inflation, gestiegenen Energiekosten und Gehältern.

Titelfoto: Viola Lopes/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal: