32.000 verkaufte Tickets: Intendant Vogler zufrieden mit Vorverkauf für Dresdner Musikfestspiele

Dresden - Die 46. Dresdner Musikfestspiele tragen in diesem Jahr das Motto "Schwarz Weiss" und bieten vom 18. Mai bis 18. Juni insgesamt 63 Veranstaltungen mit 1500 Künstlern in 25 Spielstätten. Intendant Jan Vogler (58) zeigte sich im Vorfeld angesichts des Vorverkaufs zufrieden.

Jan Vogler (58), Intendant der Dresdner Musikfestspiele, kann sich bereits jetzt über 32.000 verkaufte Tickets freuen.
Jan Vogler (58), Intendant der Dresdner Musikfestspiele, kann sich bereits jetzt über 32.000 verkaufte Tickets freuen.  © Matthias Rietschel/dpa

32.000 Karten seien bereits weg, zehn Konzerte komplett ausverkauft und sechs so gut wie. Schon jetzt könne man Eigeneinnahmen von 1,5 Millionen Euro verbuchen. Nach dem Festival solle aber eine 2 vor dem Komma stehen.

Viele Musikfans würden heutzutage sehr spontan und kurzfristig Tickets kaufen. Zu diesem veränderten Verhalten hat nach Ansicht von Vogler die Corona-Pandemie beigetragen.

Der Etat des Festivals liegt in diesem Jahr bei knapp sechs Millionen Euro. Zwei Millionen Euro erhalten die Festspiele dabei vom Bund für das Wagner-Projekt "Der Ring des Nibelungen" im Originalklang.

Dresden: Krisentreffen zum Schwarzbau am Elbufer - "Ich bereue es zutiefst!"
Dresden Krisentreffen zum Schwarzbau am Elbufer - "Ich bereue es zutiefst!"

Die Bandbreite der diesjährigen Musikfestspiele reicht von Oper und Sinfonik bis Jazz, Soul, Elektro und Weltmusik.

Musikfestspiele sollen stilistisch noch vielfältiger werden

Im Dresdner Kulturpalast werden einige Veranstaltungen der 46. Musikfestspiele stattfinden. (Archivbild)
Im Dresdner Kulturpalast werden einige Veranstaltungen der 46. Musikfestspiele stattfinden. (Archivbild)  © Norbert Neumann

Wie Intendant Vogler am Mittwoch in Dresden erklärte, habe er ganz stark versucht, mehr Farbe und mehr verschiedenartige Musikrichtungen in das Programm zu bringen. Im kommenden Jahr werde das noch ausgeprägter.

Klassik solle nicht isoliert erscheinen. "Das klassische Konzert ist nicht tot", so der 58-Jährige.

Aber ein Programm, das sich nur auf Ouvertüre, einen guten Solisten und eine gute Sinfonie konzentriere, sei nicht genug. "Die Geschichte muss erzählt werden."

Dresden: Dürfen Hunde eigentlich in Brunnen planschen? So ist die Lage in Dresden
Dresden Dürfen Hunde eigentlich in Brunnen planschen? So ist die Lage in Dresden

Das Verhältnis von Konzerten mit klassischer Musik und denen anderer Spielarten liege aber immer noch bei etwa 60 zu 40.

Informationen zum Programm sowie zum Kartenvorverkauf der Musikfestspiele 2023 sind unter www.musikfestspiele.com abrufbar.

Titelfoto: Montage: Matthias Rietschel/dpa, Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden: