Vergewaltigung in Dresdner Club: Das sagt der Betreiber zum Vorfall

Dresden - Nach der Vergewaltigung einer 21-Jährigen am Sonntagmorgen (TAG24 berichtete) hat sich nun auch der Club, in dem die Tat stattfand, offiziell geäußert. Dabei bestätigte dieser die Vorkommnisse zum Teil.

Der Club auf der Meschwitzstraße will seine Räumlichkeiten nun sicherer gestalten.
Der Club auf der Meschwitzstraße will seine Räumlichkeiten nun sicherer gestalten.  © David Prinzer/PR

Auf Facebook postete der Club "objekt klein a" eine ausführliche Stellungnahme.

Von einer Vergewaltigung ist darin zwar nicht die Rede, jedoch von einem sexuellen Übergriff.

Wie der Club in der Dresdner Albertstadt berichtet, meldete die Besucherin den Übergriff umgehend beim Personal. Der Tatverdächtige, ein 33-jähriger Marokkaner, konnte daraufhin von Türstehern am Verlassen des Geländes gehindert und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Dresden: Fan aus Hamburg brutal verprügelt: Polizei fasst Dynamo-Schläger!
Dresden Crime Fan aus Hamburg brutal verprügelt: Polizei fasst Dynamo-Schläger!

Als Reaktion auf die Tat will "objekt klein a" nun sein Sicherheitskonzept prüfen und gegebenenfalls verbessern. Zwar könne man als Club den Gästen nie hundertprozentige Sicherheit bieten, zumindest jedoch für ein "bewussteres Miteinander" Sorge tragen.

"objekt klein a" sprach sich klar gegen sexualisierte Gewalt, Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung jeglicher Art aus. Auch die Nationalität des Täters sei demzufolge nicht relevant, betonten die Betreiber.

Die Herkunft der Clubbesucher wird auch in Zukunft an den Einlasskontrollen keine Rolle spielen. Ein entgegengesetztes Vorgehen wäre mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz nicht rechtskonform, heißt es.

Das Problem sei vielmehr der "diskriminierende Normalzustand in unserer Gesellschaft" sowie eine vorherrschende "toxische Männlichkeit", die es mit Hilfe einer gesamtgesellschaftlichen Debatte zu bekämpfen gelte.

Opfer sexueller Übergriffe können und sollen sich jederzeit an das Clubpersonal wenden. "objekt klein a" will aber mit aller Kraft darauf hinarbeiten, dass dies zukünftig nicht mehr nötig sein wird.

Auf dem Gelände des Szeneclubs soll zukünftig noch sicherer gefeiert werden können, betonte "objekt klein a".
Auf dem Gelände des Szeneclubs soll zukünftig noch sicherer gefeiert werden können, betonte "objekt klein a".  © David Prinzer/PR
Das Safer-Clubbing-Konzept des Etablissements soll ausgebaut werden.
Das Safer-Clubbing-Konzept des Etablissements soll ausgebaut werden.  © David Prinzer/PR
Überblick über das Clubgelände an der Meschwitzstraße.
Überblick über das Clubgelände an der Meschwitzstraße.  © David Prinzer/PR
Der Barbereich des Clubs "objekt klein a".
Der Barbereich des Clubs "objekt klein a".  © David Prinzer/PR

Titelfoto: David Prinzer/PR

Mehr zum Thema Dresden Crime: