Männer gehen mit Hund auf Kinder in Dresdner Straßenbahn los, dann zieht einer eine Waffe!

Dresden - Am gestrigen Montagabend eskalierte eine Streitigkeit in einer Dresdner Straßenbahn.

In einer Straßenbahn attackierten drei Männer mit Hund drei Kinder. (Symbolbild)
In einer Straßenbahn attackierten drei Männer mit Hund drei Kinder. (Symbolbild)  © Thomas Türpe

Es war gegen 17.45 Uhr, als ein Dresdner (67) mit drei Kindern (10, 10, 12) im Stadtteil Cotta in einer Straßenbahn der Linie 2 unterwegs war und von Unbekannten angesprochen wurde.

Ungefähr auf Höhe der Haltestelle Chamissostraße beleidigten drei junge Männer die Kinder, weil diese keinen Mundschutz trugen, berichtete die Polizei am heutigen Dienstagnachmittag.

Doch Kinder müssen in Dresden nur einen Mundschutz tragen, wenn sie dazu in der Lage sind. Dies können - so erklärt es die Stadtverwaltung - die Eltern selbst entscheiden.

Der Streit schien dennoch zu eskalieren. Die drei Unbekannten nahmen ihren Hund und gingen auf die Kinder zu.

Zeugen des Vorfalls schreiten ein

Der 67-Jährige hatte eine Schreckschusspistole einstecken. (Symbolbild)
Der 67-Jährige hatte eine Schreckschusspistole einstecken. (Symbolbild)  © 123RF/Piotr Palacki

Ein 67-Jähriger und zwei Zeugen stellten sich zwischen die Kinder und die Männer mit dem Hund.

Einer der Unbekannten attackierte dann den 67-Jährigen. Der ließ sich das jedoch nicht gefallen und zog eine Schreckschusspistole.

Sofort flüchteten die drei Männer. 

Als alarmierte Polizisten eintrafen, waren die Unbekannten nicht mehr in der Umgebung aufzufinden.

Die Beamten ermitteln nun zu dem Sachverhalt.

Titelfoto: 123RF/Piotr Palacki, Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0