Wilde Verfolgungsjagd in Dresden: Opel-Fahrer flüchtet vor Polizei

Dresden - Eine wilde Verfolgungsjagd durch Dresden-Cotta endete mit einem Crash!

Der schwarze Opel Corsa donnerte in einen weißen Renault Twingo, den er wiederum gegen einen Opel Vectra schob.
Der schwarze Opel Corsa donnerte in einen weißen Renault Twingo, den er wiederum gegen einen Opel Vectra schob.  © Roland Halkasch

Donnerstagnachmittag erblickte der Fahrer (36) eines Opel Corsa eine Polizeistreife, woraufhin bei ihm offenbar direkt alle Sicherungen durchbrannten.

Gegen 14.18 Uhr gab der Mann nämlich Vollgas - was die Beamten überhaupt erst auf ihn aufmerksam machte und dazu führte, dass sie sich an ihn hefteten.

Die Flucht des Verkehrsrowdys endete mit einem gewaltigen Knall in der Weidentalstraße. Mit voller Wucht donnerte der Flüchtige in einen parkenden Renault Twingo, den er gegen einen ebenfalls stehenden Opel Vectra schob.

Dresden: Neustadt-Brennpunkt "Assi-Eck": Der "Nacht(sch)Lichter" kommt jetzt auch tags
Dresden Lokal Neustadt-Brennpunkt "Assi-Eck": Der "Nacht(sch)Lichter" kommt jetzt auch tags

Ein Drogenschnelltest der Polizei, der noch am Unfallort gemacht wurde, reagierte positiv auf Amphetamine. Der 36-Jährige musste im Anschluss leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Kennzeichen des Opels waren gestohlen

Dort wurde eine Blutentnahme bei dem Raser angeordnet, der nicht mal im Besitz eines Führerscheins war. Sogar das Kennzeichen am Opel war gestohlen, wie die Polizeidirektion Dresden gegenüber TAG24 mitteilte.

Die Weidentalstraße musste wegen des Unfalls gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Crime: