Kommunal- und Europawahlen: Unterlagen kommen auf Wunsch nach Hause!

Dresden - Bereits am Montag waren vor den sechs Urnen lange Schlangen zu beobachten: Im Briefwahlbüro an der Theaterstraße (Altstadt) können Dresdner ab sofort ihre Stimme abgeben. Mehr als 4.000 Briefwahlanträge sind bereits eingegangen.

Am Montag öffnete das Briefwahlbüro im Bürgeramt Theaterstraße für die Kommunal- und Europawahlen. An den Wahlkabinen bildeten sich lange Schlangen.
Am Montag öffnete das Briefwahlbüro im Bürgeramt Theaterstraße für die Kommunal- und Europawahlen. An den Wahlkabinen bildeten sich lange Schlangen.  © Eric Münch

Wahlberechtigte können nun bis 7. Juni das Büro aufsuchen. Benötigt wird lediglich Reisepass oder Personalausweis. Die Sofortbriefwahl ist in dieser Zeit montags bis freitags (9 bis 18 Uhr) möglich.

Dresdner können sich ihre Briefwahlunterlagen über das Onlineformular auf www.dresden.de/briefwahl, postalisch über die Rückseite ihrer Wahlbenachrichtigung oder per E-Mail an briefwahl@dresden.de nach Hause bestellen.

Wichtig: Unter dresden.de/kommunalwahl sind die großen Musterstimmzettel schon vorab einsehbar.

Dresden: Anwohner in Dresden irritiert: Laute Gebetsrufe am Elbufer
Dresden Anwohner in Dresden irritiert: Laute Gebetsrufe am Elbufer

Übrigens: Der Anteil der Briefwähler stieg in den vergangenen Jahren sukzessive an. Machten bei der Kommunalwahl 2014 noch 12,7 Prozent der Teilnehmer ihr Kreuz per Post, waren es 2019 schon 19,1 Prozent.

Bis zum 7. Juni können die Dresdner im Büro wählen gehen. Am 9. ist die Wahl im jeweiligen Wahllokal möglich.
Bis zum 7. Juni können die Dresdner im Büro wählen gehen. Am 9. ist die Wahl im jeweiligen Wahllokal möglich.  © Eric Münch

Bei der OB-Wahl 2022 kamen über die Briefwahl im zweiten Wahlgang 20,6 Prozent aller abgegebenen Stimmen zusammen.

Titelfoto: Eric Münch (2)

Mehr zum Thema Dresden: