Stromsparen war gestern: Dresdens Altstadt darf endlich wieder strahlen

Dresden - Es werde Licht! Dresdens wunderschöne Altstadt wird ab kommenden Montag (8. Mai) auch nachts wieder in altem Glanz erstrahlen. Darauf haben sich Oberbürgermeister Dirk Hilbert (51, FDP) und Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann (59, CDU) geeinigt.

So schön beleuchtet können die Dresdner ihre Altstadt ab Montag wieder erleben.
So schön beleuchtet können die Dresdner ihre Altstadt ab Montag wieder erleben.  © 123RF

Ganz konkret geht es um die Beleuchtung der Semperoper, der Katholischen Hofkirche, des Albertinums und des Residenzschlosses. Auch die Brühlsche Terrasse und der Hausmannsturm bekommen wieder ihre eigenen Lichterkegel.

"Dresdens Stadtsilhouette ist weltberühmt und zieht jedes Jahr unzählige Touristen an. Ich freue mich, dass dieser einzigartige Anblick ab Montag auch wieder in den Abendstunden genossen werden kann", erklärte OB Hilbert.

Finanzminister Vorjohann verkündete stolz: "Ein nicht unerheblicher Teil der Gebäudebeleuchtung wurde bereits auf LED-Technik umgerüstet."

Dresden: C&A zieht aus! Wo der Modeladen bald eröffnet
Dresden C&A zieht aus! Wo der Modeladen bald eröffnet

Deshalb sei es nicht mehr gerechtfertigt, die touristisch bedeutenden Gebäude der Altstadt weiterhin unbeleuchtet zu lassen, so der Minister. Die Gebäude sind allesamt im Besitz des Freistaats.

Dresdens OB Dirk Hilbert (51, FDP) freut sich, dass der einzigartige Anblick ab Montag wieder in den Abendstunden genossen werden kann.
Dresdens OB Dirk Hilbert (51, FDP) freut sich, dass der einzigartige Anblick ab Montag wieder in den Abendstunden genossen werden kann.  © DPA
Finanzminister Hartmut Vorjohann (59, CDU) hat in der Zwischenzeit neue Beleuchtungstechnik anschaffen lassen.
Finanzminister Hartmut Vorjohann (59, CDU) hat in der Zwischenzeit neue Beleuchtungstechnik anschaffen lassen.  © Eric Münch
Über einen Zeitraum von acht Monaten war die Altstadt nachts dunkel.
Über einen Zeitraum von acht Monaten war die Altstadt nachts dunkel.  © DPA/Robert Michael

Der Kreml sorgte für teuren Strom

Wegen der Energiespar-Verordnung der Bundesregierung blieb auch die berühmte Semperoper dunkel.
Wegen der Energiespar-Verordnung der Bundesregierung blieb auch die berühmte Semperoper dunkel.  © Holm Helis

Für die aufwendige Beleuchtungstechnik wurden in den vergangenen Tagen umfangreiche Schaltungen gelegt.

Seit September waren die Gebäude nachts der Dunkelheit überlassen. Grund dafür waren der Ukraine-Krieg und die dadurch drastisch gestiegenen Energiepreise.

Im Rahmen einer Bundesverordnung zur Sicherung der Energieversorgung wurde dann eine Abschaltung der Beleuchtung durchgesetzt.

Dresden: Frostgefahr gefährdet Rebstöcke auf Schloss Wackerbarth!
Dresden Frostgefahr gefährdet Rebstöcke auf Schloss Wackerbarth!

Die entsprechende Verordnung war aber Mitte April ausgelaufen.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Dresden: