Verfolgungsjagd auf der A17: Polizei stellt Auto-Dieb nahe Dresden

Dresden - Auf der A17 nahe Dresden entdeckten Beamte der Bundespolizei am frühen Montagmorgen einen VW Polo, der in Prag als gestohlen gemeldet war.

Am frühen Montagmorgen nahmen Bundespolizisten auf der A17 die Verfolgung eines VW-Polos auf. (Symbolfoto)
Am frühen Montagmorgen nahmen Bundespolizisten auf der A17 die Verfolgung eines VW-Polos auf. (Symbolfoto)  © 123RF/majestix77

Laut einer Mitteilung der Dresdner Polizeidirektion wollten die Beamten das Auto, das gegen 4.10 Uhr in Richtung Dreieck Dresden-West unterwegs war, umgehend stoppen. Der Fahrer (32) hielt jedoch nicht an und versuchte stattdessen zu fliehen.

An der Abfahrt Dresden-Gorbitz verließ er die Autobahn und fuhr sofort danach an derselben Anschlussstelle wieder auf. Dabei kollidierte er mit einem Sattelschlepper, wodurch der Fluchtwagen nicht mehr fahrtauglich war.

Die Polizei nahm den Polo-Fahrer fest. Er war nicht im Besitz eines Führerscheins. Zudem reagierte ein Drogentest positiv auf Amphetamine.

Dresden: Nach Chaos am Blauen Wunder: Beachtliche Zahlen nach Start des Verkehrsversuchs
Dresden Nach Chaos am Blauen Wunder: Beachtliche Zahlen nach Start des Verkehrsversuchs

Der 32-jährige Tscheche muss sich nun wegen des Polo-Raubs und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten. Gegen den Mann wird zudem wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die Schadenshöhe ist bislang noch unbekannt.

Titelfoto: 123RF/majestix77

Mehr zum Thema Dresden: