Flüchtige Männer stellen sich bei Polizeikontrolle in Erfurt tot

Erfurt - Totstellen schützt vor Strafe nicht. Das mussten auch zwei Autoinsassen in Erfurt einsehen.

Die beiden Audi-Insassen legten sich in den Kofferraumbereich und stellten sich tot.
Die beiden Audi-Insassen legten sich in den Kofferraumbereich und stellten sich tot.  © Polizei

Am frühen Sonntagmorgen führte die Polizei in Erfurt-Azmannsdorf eine Verkehrskontrolle durch. Doch ein Audi-Fahrer flüchtete mit seinem Auto, anstatt ordnungsgemäß anzuhalten.

Kurze Zeit später konnten die Beamten den Flüchtigen ausfindig machen. Der Audi war von innen verriegelt und die beiden Insassen lagen im hinteren Bereich auf den Bäuchen und stellten sich tot.

Doch nach mehrmaliger polizeilicher Androhung, das Auto gewaltsam zu öffnen, lösten sie die Verriegelung und die 42-jährigen Männer stellten sich der Polizei. Beide standen zu dem Zeitpunkt unter Drogeneinfluss und besaßen keinen gültigen Führerschein. Wer den Audi gefahren ist, blieb ungeklärt, da die Männer jeweils leugnen, das Auto gefahren zu haben.

Auf ihn wurde eingetreten und eingeschlagen: 23-Jähriger in Erfurt verletzt
Erfurt Crime Auf ihn wurde eingetreten und eingeschlagen: 23-Jähriger in Erfurt verletzt

Im Rahmen der Vernehmung auf dem Revier wurde bei beiden Blut abgenommen. Außerdem wurde im Auto ein E-Scooter einer hiesigen Verleihfirma gefunden und beschlagnahmt, der augenscheinlich geklaut wurde.

Die 42-Jährigen werden sich jetzt wegen diverser Verstöße verantworten müssen. Den Heimweg mussten sie danach zu Fuß antreten.

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Erfurt Crime: