Polizei löst Hochzeits-Kolonne auf Autobahn auf, doch die Feier-Gesellschaft gibt nicht auf

Frankfurt am Main - Eine Hochzeitsgesellschaft hat mit einer Fahrzeugkolonne auf hessischen Autobahnen im Raum Frankfurt gleich zweimal für einen Polizeieinsatz gesorgt.

Etwa zwei Stunden, nachdem die Polizei die Autos kontrolliert hatte, meldeten Zeugen erneut eine Hochzeits-Kolonne - mit denselben Fahrzeugen.
Etwa zwei Stunden, nachdem die Polizei die Autos kontrolliert hatte, meldeten Zeugen erneut eine Hochzeits-Kolonne - mit denselben Fahrzeugen.  © 123rf/ires007

Am Samstagvormittag gegen 11.30 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass mit Warnblinklicht fahrende und mit Fahnen geschmückte Fahrzeuge auf der A3 alle Fahrstreifen blockieren würden. Das teilte ein Sprecher am heutigen Sonntag mit.

Demnach war die Kolonne zu diesem Zeitpunkt kurz hinter dem Autobahnkreuz Offenbach in Richtung Köln unterwegs und fuhr dann am Wiesbadener Kreuz auf die A66 in Richtung Rüdesheim.

An einer Tankstelle bei Wiesbaden-Erbenheim konnten Beamte schließlich Teile der Fahrzeugkolonne kontrollieren. Die Fahrer sagten laut des Polizeisprechers, dass sie auf dem Weg zu einer Hochzeit seien. Nach der Kontrolle durften alle weiterfahren.

Frankfurt: EM-Start in Frankfurt: Fans feiern in der Stadt, Belgiens Polizei warnt vor Bahnhofsviertel
Frankfurt Lokal EM-Start in Frankfurt: Fans feiern in der Stadt, Belgiens Polizei warnt vor Bahnhofsviertel

Das war aber noch nicht alles. Denn gegen 13.20 Uhr meldeten Zeugen erneut zwei Fahrzeuge, die mit Warnblinklicht die Fahrstreifen blockierten - dieses Mal auf der A3 zwischen Wiesbadener Kreuz und Mönchhofdreieck in Fahrtrichtung Würzburg.

Da die Zeugen die Kennzeichen notiert hatten, dürfte es sich um zwei der bereits zuvor kontrollierten Autos handeln.

Zur genauen Klärung des Vorfalls hoffen die Ermittler nun auf Hinweise von weiteren Zeugen, die die Polizei unter der Telefonnummer 069/755-46400 entgegennimmt.

Titelfoto: 123rf/ires007

Mehr zum Thema Frankfurt Lokal: