Einmal bitte Flossen säubern: Schauspieler Patrick Bach stellt Roboter-Möwe "Fiete" in Hamburg vor

Hamburg – "Moin! Herzlich willkommen! Flossen schon gesäubert?" Mit diesen Worten begrüßt der neue Service-Roboter "Fiete" ab sofort die Besucher der Hamburger "Europa Passage" und bietet ihnen auf seinen programmierten Routen durch das Einkaufscenter Händedesinfektionsmittel an. Schauspieler Patrick Bach (54) half am Montag mit seiner sympathischen Art dabei, "Fiete" den Kunden näherzubringen.

Centermanager Jörg Harengerd zusammen mit "Fiete" und Schauspieler Patrick Bach (r.) in der "Europa Passage" in Hamburg.
Centermanager Jörg Harengerd zusammen mit "Fiete" und Schauspieler Patrick Bach (r.) in der "Europa Passage" in Hamburg.  © Madita Eggers/TAG24

Auffallen tut "Fiete" auf seinen Streifzügen durch das Center auf jeden Fall, schließlich ist er nicht einfach nur ein Roboter, sondern präsentiert sich im Gewand einer Zeichentrick-Möwe. "Wir mussten irgendetwas nehmen, was zu Hamburg passt", sagte Centermanager Jörg Harengerd gegenüber TAG24.

Der familienfreundliche Roboter kommt aus Dänemark und wurde von dem Unternehmen "Autonomous Units", welches sich auf innovative technologische Lösungen für hohe Hygiene-Anforderungen spezialisiert hat, hergestellt. Durch den Tipp eines Kollegen seien sie auf die dänischen Unternehmer aufmerksam geworden, so Harengerd.

"Corona ist ja noch nicht vorbei und Handdesinfektion ist schon wieder ein Thema, welches wir vernachlässigen. Also dachten wir uns, wir nehmen den Roboter und bringen es direkt zu den Kunden".

Hamburg: Raus aus der Quarantäne: Alsterschwäne sind zurück, melden aber Verluste
Hamburg Lokal Raus aus der Quarantäne: Alsterschwäne sind zurück, melden aber Verluste

Während "Fiete 1" das Erdgeschoss sauberer macht, fährt Fietes Zwilling, erkennbar an einer großen Gabel in seinem Flügel, ganz oben im "Food Sky" des Shoppingcenters seine Bahnen."Das ist doch toll: Da kommt jemand und bringt mir mein Desinfektionsmittel direkt an den Tisch. Besser gehts nicht", so Harengerd begeistert.

Angst vor einer Kollision müsse aber keiner haben: "Wenn Menschen im Weg stehen, dann weicht er auch aus. Er ist sehr intelligent."

Schauspieler Patrick Bach: "Ich bin noch Old School!"

"Fiete 2", erkennbar an der großen Gabel, fährt im "Food Sky" die Kunden und bietet Desinfektionsmittel an.
"Fiete 2", erkennbar an der großen Gabel, fährt im "Food Sky" die Kunden und bietet Desinfektionsmittel an.  © Madita Eggers/TAG24

Pate von den Fietes ist Schauspieler Patrick Bach. Der "Hamburger Jung", der als Kinder-Star ("Silas") berühmt wurde, arbeitet heute vor allem mit seiner Stimme und könnte sich gut vorstellen, in Zukunft einen Roboter zu synchronisieren.

"Sie haben den Lautsprecher leider nach unten gesetzt. Ich glaube, der Fokus lag erst einmal auf der Figur und der Desinfektion, als darauf, dass Fiete einem noch groß etwas erzählt", sagte Bach gegenüber TAG24.

Aber alles sei ausbaufähig: "Wenn das Upgrade kommt, machen wir dann eine kleine Sprachgeschichte. Es wäre bestimmt sehr lustig und charmant, wenn er sagt: 'Entschuldigen Sie, möchten Sie nicht ihre Hände desinfizieren?'".

Hamburg: Klo-Mangel in Hamburg: Linke veranstalten erstes "Piss-In"
Hamburg Lokal Klo-Mangel in Hamburg: Linke veranstalten erstes "Piss-In"

Der TV-Star selber sei nicht sehr Roboter affin, er komme noch aus einer Generation, wo künstliche Intelligenz im Alltag kein Thema war. "Ich bin noch sehr Old School und finde es schön, so viele Sachen wie möglich selber zu machen", so Bach.

"Es gibt aber natürlich Dinge, die vieles erleichtern. Sei es beispielsweise nur, das Licht über eine App zu steuern. Und auch in großen Dingen wie dem Klimawandel kann künstliche Intelligenz ein wahnsinniger Fortschritt sein." Man müsse allerdings eine gute Balance zwischen nicht alle Menschen abschaffen und das animieren, was von Vorteil ist, schaffen.

Die beiden Fietes werden ein halbes Jahr getestet und dann wird beschlossen, ob vielleicht noch mehr Fietes in das Center einziehen: "Wir sind immer offen für Innovation", so Harengerd.

Titelfoto: Madita Eggers/TAG24

Mehr zum Thema Hamburg Lokal: