"Geschenk"- Päckchen sorgt für Einsatz an zwei Bahnhöfen: Zug geräumt

Lübeck/Hamburg - Ein gedankenlos abgelegtes Päckchen hat Polizeieinsätze im Lübecker und im Hamburger Hauptbahnhof ausgelöst.

Die Polizei sperrte den Lübecker Hauptbahnhof ab. (Archivbild)
Die Polizei sperrte den Lübecker Hauptbahnhof ab. (Archivbild)  © Daniel Reinhardt/dpa

Eine 48 Jahre alte Frau habe ein mit der Aufschrift "Geschenk" versehenes Päckchen auf einer Bank am Eingang des Lübecker Hauptbahnhofes abgelegt und sei dann in einen Zug nach Hamburg gestiegen, teilte die Bundespolizei am Freitag mit.

Die Polizei habe daraufhin den Eingang des Lübecker Hauptbahnhofs abgesperrt und die Kollegen in Hamburg verständigt.

Die hätten die 48-Jährige am Donnerstag bei ihrer Ankunft in Hamburg in Empfang genommen und den Zug räumen lassen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Hamburg: Feuerwehr Hamburg startet Projekt zur EURO 2024: Das steckt hinter den Video-Clips
Hamburg Lokal Feuerwehr Hamburg startet Projekt zur EURO 2024: Das steckt hinter den Video-Clips

Zwei Waggons wurden den Angaben zufolge vorsorglich mit einem Sprengstoffspürhund abgesucht. Da diese Überprüfung keine Hinweise auf Sprengstoffe ergeben habe, wurde auch das Paket am Lübecker Hauptbahnhof als ungefährlich eingestuft. Die Absperrmaßnahmen in Hamburg und Lübeck seien aufgehoben worden, sagt der Sprecher.

Bei ihrer Befragung sagte die 48-Jährige, sie habe das Paket als Geschenk bei einer Veranstaltung erhalten. Da sie es nicht benötigt habe, habe sie das Paket weiter verschenken wollen. Deshalb habe sie es am Lübecker Hauptbahnhof abgelegt, ohne sich weitere Gedanken darüberzumachen.

Die Bundespolizei prüft, ob die Frau die Kosten des Einsatzes tragen muss.

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal: