Krankenkasse meldet Rekordkrankenstand in Hamburg

Hamburg - Laut Techniker Krankenkasse (TK) ist der Krankenstand in Hamburg in diesem Jahr auf einen Rekordwert gestiegen. Schon jetzt liege er unter den bei der Kasse versicherten Erwerbstätigen bei fünf Prozent, sagte die Leiterin der TK-Landesvertretung, Maren Puttfarcken, am Donnerstag.

Auch in Hamburg ist der Krankenstand wegen Erkältungskrankheiten und Corona-Infektionen derzeit hoch.
Auch in Hamburg ist der Krankenstand wegen Erkältungskrankheiten und Corona-Infektionen derzeit hoch.  © Susann Prautsch/dpa

Die Tendenz sei steigend, da noch mit "Nachzüglern" und weiteren Krankmeldungen zu rechnen sei. Es handele sich um den höchsten Krankenstand in Hamburg seit mindestens 20 Jahren. Zum Vorjahr sei er um rund 29 Prozent gestiegen. Und zum letzten Vor-Corona-Jahr 2019 ergebe sich ein Plus von rund 17 Prozent.

Die Hamburgerinnen und Hamburger seien in diesem Jahr mit schon jetzt 17,9 Tagen auch besonders lange krank, sagte Puttfarcken.

"Vergangenes Jahr waren sie 14 Tage krank, und im Jahr 2019 - also vor der Pandemie - lagen die Fehltage im Schnitt bei 15,3 Tagen." Da der Dezember aber noch nicht vorüber sei, werde es für dieses Jahr voraussichtlich "auch nicht bei den rund 18 Fehltagen bleiben".

Hamburg: Eröffnungstermin des Westfield Hamburg-Überseequartiers geplatzt
Hamburg Lokal Eröffnungstermin des Westfield Hamburg-Überseequartiers geplatzt

Besonders oft mussten die Hamburgerinnen und Hamburger den Zahlen zufolge in diesem Jahr wegen Erkältungskrankheiten zu Hause bleiben: Durchschnittlich fünf Tage waren sie deshalb krankgeschrieben.

"Das sind mehr als doppelt so viele Tage wie im Jahr 2019", sagte Puttfarcken. "Vor drei Jahren entfielen 2,4 Tage auf Erkältungen."

Titelfoto: Susann Prautsch/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal: