Dreister Liebesbetrug: Mann fällt auf "Frau von der US-Armee" herein

Rostock - Auweia! In Mecklenburg-Vorpommern hat es einen weiteren Fall von Liebesbetrug gegeben - diesmal fiel ein 57-jähriger Mann auf dreiste Betrüger herein.

Über Nachrichten bat die angebliche Soldatin den Rostocker (57) immer wieder um Geld. (Symbolbild)
Über Nachrichten bat die angebliche Soldatin den Rostocker (57) immer wieder um Geld. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch sagte, erlag der Rostocker dem Internet-Charme einer angeblichen Militärangehörigen der US-Armee, die sich im Auslandseinsatz befinden sollte.

Beide hätten sich vor rund einem Jahr über zunächst harmlose Chatkontakte und Fotos in sozialen Netzwerken kennengelernt.

Nachdem sich die Betrüger das Vertrauen des Mannes erschlichen hatten, habe die angebliche Bekannte den Mann um Geld gebeten, da sie wegen des Einsatzes derzeit nicht an ihr Konto komme. Später wurde erzählt, dass sie noch Geld brauche, um an ein angebliches Erbe zu gelangen.

Er lockte mit Scheinangeboten: Mutmaßlicher Kopf von Internetbetrüger-Bande überführt!
Betrugsfälle Er lockte mit Scheinangeboten: Mutmaßlicher Kopf von Internetbetrüger-Bande überführt!

Der Mann büßte in vielen kleinen Raten mehr als 10.000 Euro ein. Als die Forderungen dreister wurden und sich sogar vermeintliche Rechtsanwälte eingeschalteten, wurde der Rostocker misstrauisch und erstattete Anzeige.

Zuletzt waren zwei 40 und 62 Jahre alte Frauen aus dem Landkreis Rostock und von der Insel Rügen auf ähnliche Maschen mit falschen US-Soldaten hereingefallen. Sie hatten bis Januar insgesamt rund 64.000 Euro auf diese Weise verloren.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Betrugsfälle: