Überfall auf Geldtransporter: Polizei nimmt 41-Jährigen fest!

Hamburg – Für Hinweise auf einen zwei Monate alten Überfall auf einen Geldtransporter in Hamburg-Billstedt sind nun 50.000 Euro Belohnung ausgelobt worden.

Der Täter konnte gefasst werden.
Der Täter konnte gefasst werden.  © Fotomontage: Polizei Hamburg

Die geschädigte Firma biete in Kooperation mit deren Versicherung diese Summe für Hinweise, die dazu beitragen können, dass das gestohlene Bargeld wieder auftaucht, wie die Polizei am Montag in Hamburg mitteilte.

Am 28. November 2020 hatte ein Täter am Morgen kurz gegen 7.20 Uhr die Besatzung eines Geldtransporters in der Möllner Landstraße überfallen.

Frau verfolgt, überwältigt und sexuell missbraucht: Tatverdächtiger ermittelt!
Fahndung Frau verfolgt, überwältigt und sexuell missbraucht: Tatverdächtiger ermittelt!

Die zwei Sicherheitsmänner im Alter von damals 23 und 26 Jahren hatten eine Bank beliefern wollen und waren deshalb aus dem Transporter ausgestiegen. In dem Moment war der Mann auf sie zu gekommen und hatte ihnen Reizgas ins Gesicht gesprüht. Dann entriss er ihnen eine der Taschen und flüchtete.

Medien zufolge konnte der Räuber so rund 400.000 Euro erbeuten, die Polizei wollte den Betrag aber nicht bestätigen.

Sie veröffentlichte am Montag ein Video, auf dem ein schwarz gekleideter Mann mit Glatze zu sehen ist, der mit einer dunklen Tasche in der Hand davon läuft.

Hinweise zu der abgebildeten Person nimmt die Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an jede Polizeidienststelle entgegen.

Update, 19. Februar: 41-Jähriger festgenommen

Wie die Polizei mitteilte, ist ein 41-jähriger Iraner in Hamburg-Horn verhaftet worden. Der Mann steht unter dringendem Tatverdacht.

Bei den Durchsuchungen zweier Adressen in Horn und Norderstedt (Schleswig-Holstein , bei denen auch ein Banknotenspürhund eingesetzt wurde, konnten zwar Beweismittel sichergestellt werden, jedoch nicht das geraubte Geld.

Der 41-Jährige wurde der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt. Die Ermittlungen, insbesondere zu dem Verbleib des Geldes, dauern an.

Titelfoto: Fotomontage: Polizei Hamburg

Mehr zum Thema Fahndung: