Mann (42) gesucht und geschnappt: Anklage nach Internet-Betrug in Millionenhöhe!

Baden-Baden - Geht es einem Betrüger jetzt an den Kragen? Über eine Million Euro Schaden soll ein 41-Jähriger in Deutschland und Österreich mit einem großangelegten Betrug mit angeblichen Einträgen in Online-Branchenbüchern angerichtet haben.

Gegen den 41-Jährigen mutmaßlichen Betrüger wurde Anklage vor dem Landgericht Baden-Baden erhoben. (Symbolbild)
Gegen den 41-Jährigen mutmaßlichen Betrüger wurde Anklage vor dem Landgericht Baden-Baden erhoben. (Symbolbild)  © David-Wolfgang Ebener/dpa

Gegen den Deutschen, der zum Zeitpunkt der Betrügereien in Baden-Baden wohnte, hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage vor dem Landgericht Baden-Baden erhoben. Wie die Behörde am Freitag mitteilte, wirft sie dem Mann gewerbsmäßigen Betrug in 3822 Fällen und versuchten gewerbsmäßigen Betrug in 53 Fällen vor.

Er soll über selbst gegründete Firmen in Bosnien-Herzegowina und Bankkonten in Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Deutschland sowie unter Einbindung von Inkassounternehmen und Büroservice-Anbietern deutschsprachigen klein- und mittelständischen Gewerbetreibenden vorgespielt haben, dass ein Vertragsverhältnis über Einträge in Online-Branchenbüchern besteht.

Die Unternehmen überwiesen von August 2013 bis Januar 2020 Gelder in Höhe von insgesamt über 1,1 Millionen Euro - obwohl es keinerlei Einträge gab.

Tod bei Flucht vor Polizei: Geldräuber wegen Mordes verurteilt!
Gerichtsprozesse Baden-Württemberg Tod bei Flucht vor Polizei: Geldräuber wegen Mordes verurteilt!

Warum die Unternehmen trotzdem zahlten, ist unklar. "Fakt ist: Es wurden für die Zahlungen keine Gegenleistungen erbracht", so der Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage.

Auch seine Frau soll involviert gewesen sein

In den letzten Jahren hat die Kriminalität im Internet beträchtlich zugenommen.
In den letzten Jahren hat die Kriminalität im Internet beträchtlich zugenommen.  © Oliver Berg/dpa

Ins Rollen kam das Verfahren 2017 nach einer Anzeige eines Geschädigten bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg.

Nach und nach übernahm die Baden-Badener Staatsanwaltschaft zahlreiche andere Verfahren aus ganz Deutschland und auch von der Staatsanwaltschaft Ried im österreichischen Innkreis.

Der Beschuldigte soll mit seiner Frau die Betrügereien begangen haben. Sie war 2020 aus der Untersuchungshaft entlassen worden und nach Zahlung einer Kaution im hohen fünfstelligen Bereich ins Ausland geflüchtet.

Nach Export von Drohnen-Bauteilen nach Russland: Duo wird verurteilt!
Gerichtsprozesse Baden-Württemberg Nach Export von Drohnen-Bauteilen nach Russland: Duo wird verurteilt!

Auch der Beschuldigte, der aufgrund eines europäischen Haftbefehls im Januar 2021 in Bosnien-Herzegowina verhaftet und wieder freigelassen wurde, tauchte unter. Nach erneuter Festnahme in Bosnien-Herzegowina Ende April dieses Jahres wurde er nach Deutschland ausgeliefert.

Laut Staatsanwaltschaft schweigt der bislang nicht vorbestrafte Mann zu den Anklagevorwürfen. Ein Hauptverhandlungstermin wurde vom Landgericht Baden-Baden noch nicht bestimmt.

Titelfoto: David-Wolfgang Ebener/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Baden-Württemberg: