Dobermann greift Frau an und zerfetzt ihre kleinen Hunde, Besitzer kümmert es nicht

Blankenheim - In Blankenheim im Kreis Euskirchen ist eine Hundebesitzerin (57) von einem Dobermann angegriffen und verletzt worden. Das Tier "zerbiss" zudem ihre kleinen Hunde, die sie begleitet hatten.

Eine Frau (57) und ihre kleinen Hunde sind in Blankenheim (Kreis Euskirchen) von einem Dobermann angegriffen und verletzt worden. (Symbolbild)
Eine Frau (57) und ihre kleinen Hunde sind in Blankenheim (Kreis Euskirchen) von einem Dobermann angegriffen und verletzt worden. (Symbolbild)  © 123RF/cynoclub

Die Frau war laut Polizei am vergangenen Donnerstag (3. März) gegen 15 Uhr mit ihren beiden Hunden in Blankenheim spazieren gewesen, als das Trio unvermittelt von einem frei herumlaufenden Dobermann angegriffen wurde.

"Der große Hund war ohne Aufsicht des Halters (58) und zerbiss die beiden kleinen Hunde, die lebensgefährlich verletzt wurden", schilderte ein Sprecher den weiteren Verlauf des heftigen Zwischenfalls.

Auch die Frau sei von dem Dobermann gebissen und zu Boden gestoßen worden, wobei sie Verletzungen erlitten habe.

Polizei kontrolliert diesen Reisebus nach Paris, dann ist der Urlaub vorbei
Polizeimeldungen Polizei kontrolliert diesen Reisebus nach Paris, dann ist der Urlaub vorbei

Der 58-jährige Besitzer des Aggro-Hundes schien sich nach dem Vorfall keiner Schuld bewusst gewesen zu sein. Nachdem er den Angaben zufolge "erst später" am Ort des Geschehens eingetroffen war, rief er den Dobermann zurück, ohne sich dabei um die am Boden liegende Frau oder ihre lebensgefährlich verletzten Vierbeiner zu kümmern.

Stattdessen sei er einfach mit seinem Hund zurück auf sein Grundstück gegangen! Die Polizei leitete schließlich ein Strafverfahren wegen Körperverletzung gegen den 58-Jährigen ein.

Zum aktuellen Gesundheitszustand der Frau oder ihren Hunden war zunächst nichts bekannt.

Titelfoto: 123RF/cynoclub

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: