Erinnerungslücken führen Betrunkenen an seinem Geburtstag in Ausnüchterungszelle

Augsburg - Ein Mann ist an seinem Geburtstag mit 2,5 Promille in einer Ausnüchterungszelle der Polizei gelandet. Seine Vergesslichkeit wurde ihm zum Verhängnis.

Nicht gerade der schönste Ort, um seinen Geburtstag zu feiern: eine Ausnüchterungszelle der Polizei. (Symbolbild)
Nicht gerade der schönste Ort, um seinen Geburtstag zu feiern: eine Ausnüchterungszelle der Polizei. (Symbolbild)  © Marius Becker/dpa

Der 43-Jährige hatte am Montag in einer Kneipe im Augsburger Stadtteil Jakobervorstadt offenbar viel zu tief ins Glas geschaut. Als er gegen 18.15 Uhr mit einem Taxi nach Hause fahren wollte, weigerte sich der Fahrer zunächst, den Betrunkenen mitzunehmen.

Daraufhin verständigte die Wirtin den Rettungsdienst und die Polizei.

"Beim Eintreffen der Polizeistreife lag der Gast stark alkoholisiert in der Bar und wurde vom Rettungsdienst bereits vorsorglich untersucht", teilte das Augsburger Polizeipräsidium am Dienstag mit.

Waschmittel sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr: 120 Kräfte vor Ort!
Polizeimeldungen Waschmittel sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr: 120 Kräfte vor Ort!

Die Retter stellten einen Promillewert von 2,5 bei dem Mann fest. Ansonsten hatte er den Angaben zufolge jedoch keine medizinischen Beschwerden und hätte eigentlich nach Hause gebracht werden können, um seinen Rausch auszuschlafen.

Das Problem: Der 43-Jährige konnte weder seinen Namen noch seine Anschrift nennen, auch einen Ausweis hatte er nicht dabei.

Stattdessen fing er an, die Polizisten zu beleidigen und um sich zu schlagen. Daraufhin wurde er gefesselt und abtransportiert. Die Nacht verbrachte er im Polizeiarrest.

Nun wird gegen ihn wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung ermittelt.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: