Fahranfänger rast im BMW über Heumarkt: Kumpel filmt alles

Köln - Er hatte seinen Führerschein gerade erst in der Tasche, da ist er ihn auch schon wieder los! Nachdem ein 18-jähriger Fahranfänger sich mitten in der Kölner Innenstadt ein mutmaßliches Rennen geliefert hat, kassierte die Polizei den Lappen des jungen Mannes ein.

Der 18-jährige BMW-Fahrer raste auf den Kölner Heumarkt, driftete um die Platzfläche und kam nur knapp vor einem Ordnungsamt-Mitarbeiter zum Stehen! (Archivbild)
Der 18-jährige BMW-Fahrer raste auf den Kölner Heumarkt, driftete um die Platzfläche und kam nur knapp vor einem Ordnungsamt-Mitarbeiter zum Stehen! (Archivbild)  © Oliver Berg/dpa

Der 18-Jährige war nach Angaben der Polizei am Mittwochabend gegen 21 Uhr samt eines gleichaltrigen Beifahrers in einer BMW-Kombi-Limousine mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Deutzer Brücke gerast, wobei er andere Verkehrsteilnehmer mehrfach rechts überholte.

Anschließend steuerte der Fahranfänger den Wagen auf den Heumarkt, wo er um die Platzfläche driftete und unmittelbar vor einem Mitarbeiter des Ordnungsamts eine Gefahrenbremsung vollzog!

Der BMW kam nur wenige Meter vor dem Beamten zum Stehen, der daraufhin sofort die Polizei alarmierte, wie es hieß.

Auseinandersetzung zwischen zwei Männern: einer lebensgefährlich verletzt
Polizeimeldungen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern: einer lebensgefährlich verletzt

Die kurz darauf eingetroffenen Ordnungshüter leiteten schließlich ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Autorennens gegen den 18-Jährigen ein und stellten auch das Handy seines Beifahrers sicher. Dieser hatte die wilde Fahrt seines Kumpels nämlich augenscheinlich auch noch gefilmt.

Auf Anordnung der Kölner Staatsanwaltschaft kassierte die Polizei den Führerschein des jungen Rasers ein, für den diese Fahrt wohl vorerst die letzte gewesen sein dürfte.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: