Geldautomat in die Luft gejagt: Zeuge beobachtet sieben Vermummte

Hilden - In Hilden im Kreis Mettmann haben mehrere Unbekannte am frühen Dienstagmorgen einen Geldautomaten gesprengt. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Im Vorraum der Bank war vergleichsweise wenig Schaden entstanden.
Im Vorraum der Bank war vergleichsweise wenig Schaden entstanden.  © Polizei Mettmann

Laut einer Mitteilung der Beamten hatten sich mehrere Täter in den frühen Morgenstunden gegen 5.20 Uhr Zugang zum Vorraum der Bankfiliale an der Robert-Gies-Straße verschafft und den dortigen Geldautomaten in die Luft gejagt.

Ein Anwohner war durch einen lauten Knall und der ausgelösten Alarmanlage aus dem Schlaf gerissen worden und alarmierte die Polizei. Der Zeuge habe dann beim Blick aus dem Fenster mehrere vermummte Personen beobachtet, die aus der Bank eilten und in zwei mutmaßliche Fluchtautos stiegen, ehe sie in hohem Tempo davonrasten.

Die alarmierten Beamten waren zwar rasch am Tatort, konnten die Täter jedoch trotz Fahndung nicht mehr auffinden.

Familienbesuch in Deutschland endet in Tragödie: Rätsel um Toten in Stauseebecken gelöst
Polizeimeldungen Familienbesuch in Deutschland endet in Tragödie: Rätsel um Toten in Stauseebecken gelöst

Ob die Geldautomatensprenger bei der Aktion Gas oder einen Festsprengstoff genutzt haben, sei aktuell noch ebenso unbekannt, wie die Frage, ob die Täter auch tatsächlich Beute gemacht haben, hieß es seitens der Polizei.

"In dem Vorraum selbst war vergleichsweise wenig Schaden entstanden. Vereinzelt war die Deckenverkleidung heruntergekommen, zudem wurde eine Tür beschädigt", schilderte ein Polizeisprecher. Ein Schaden an der Gebäudestatik sei nach ersten Einschätzungen der Feuerwehr unwahrscheinlich.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen: Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet?

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. (Symbolbild)
Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. (Symbolbild)  © 123RF/animaflorapicsstock

Laut ersten Ermittlungen soll es sich bei den Tätern um insgesamt sieben vermummte Personen gehandelt haben, die in zwei Fahrzeugen (ein weißer SUV und ein blauer Kleinwagen) vom Tatort geflüchtet sein sollen.

Die Beamten sind auf der Suche nach weiteren Zeugen, die möglicherweise verdächtige Beobachtungen im Bereich der Bankfiliale gemacht haben.

Hinweise werden jederzeit unter der Rufnummer 02103/8986410 entgegengenommen.

Titelfoto: Polizei Mettmann

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: