Junge Frau und Mann sind tot: Polizei vermutet Beziehungstat

Sauerlach - Nach der Gewalttat an einer Frau im Landkreis München gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus.

Die Ermittlungen der Polizei in dem Fall dauern an.
Die Ermittlungen der Polizei in dem Fall dauern an.  © Vifogra/Tiedemann/vifogra/dpa

Die am Wochenende getötete 19-Jährige sowie der 22 Jahre alte Verdächtige, der später wohl aufgrund selbst beigebrachter Verletzungen im Krankenhaus starb, sollen demnach zuvor ein Paar gewesen sein.

Die Polizei hatte am Samstag die Leiche der jungen Frau an einem Feldweg bei Sauerlach gefunden, der schwer verletze Mann befand sich in der Nähe.

Wie ein Polizeisprecher am Dienstag berichtete, wird auch weiterhin eine Beteiligung von anderen Personen ausgeschlossen. Die Kripo vermutet, dass der 22 Jahre alte Deutsche aus Deggendorf die Frau getötet hat, um anschließend Suizid zu begehen.

Riskantes Nickerchen: 80-Jährige stoppt schläfrigen Trunkenbold!
Polizeimeldungen Riskantes Nickerchen: 80-Jährige stoppt schläfrigen Trunkenbold!

Der Verstorbene hatte noch selbst bei der Polizei angerufen und den Beamten dabei offenbart, dass er jemanden umgebracht habe. Er starb wenige Stunden nach dem Verbrechen in einer Klinik.

Bereits am morgigen Mittwoch will die Polizei weitere Informationen zu dem aufsehenerregenden Fall bekannt geben.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über Suizide. Da sich der Vorfall aber im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Reaktion entschieden, den Fall zu thematisieren. Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Vifogra/Tiedemann/vifogra/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: