Hund irrt alleine durch Bonner Bahnhof und sucht Hilfe bei Zeugen

Bonn - Die Bundespolizei in Bonn begrüßte kürzlich einen ungewöhnlichen Gast auf der Wache am Hauptbahnhof: Eine Hündin war ihrem Besitzer entlaufen und wäre um ein Haar beim Tierschutz gelandet.

Hündin "Sheila" landete auf der Polizeiwache, wo sie von den Beamten versorgt wurde.
Hündin "Sheila" landete auf der Polizeiwache, wo sie von den Beamten versorgt wurde.  © Bundespolizei Sankt Augustin

Laut einem Sprecher der Beamten hatte ein Zeuge den Vierbeiner am Mittwochmittag am Bahnhof aufgegriffen, nachdem der Hund ihm Hilfe suchend im Personentunnel entgegengelaufen war.

Von seinem Herrchen war weit und breit nichts zu sehen gewesen, sodass der Zeuge die Fellnase kurzerhand zur Dienstelle der Bundespolizei brachte.

Dort versorgten die Beamten den Ausbrecher und versuchten, den Besitzer des Tieres zu ermitteln, doch das gestaltete sich zunächst schwierig.

Suche mit Hundestaffel und Heli: Rollator-Fahrerin (85) kommt nicht von Spaziergang zurück
Polizeimeldungen Suche mit Hundestaffel und Heli: Rollator-Fahrerin (85) kommt nicht von Spaziergang zurück

Kurz vor der Übergabe an den Tierschutz meldete sich dann ein 58-jähriger Bonner auf der Dienststelle und gab an, seinen Hund zu vermissen.

Als der Mann kurze Zeit später vor Ort erschien, schlug die Hündin sofort freudig an und signalisierte deutlich das Erkennen ihres Herrchens. Der Mann konnte zudem nachweisen, dass er der Besitzer der Hündin war, wie die Beamten schilderten. "Er gab an, dass der Hund ihm entlaufen sei", hieß es.

Am Ende konnten Vierbeiner und Herrchen die Dienststelle glücklich vereint verlassen.

Titelfoto: Bildmontage: Bundespolizei Sankt Augustin

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: