Illegaler Welpenhandel? Polizei beschlagnahmt über 30 Hunde und eine Katze

Ulm - Die Polizei hat über 30 Hundewelpen und eine Katze von einem Hundehändler beschlagnahmt.

Die Polizei wurde auf einen Transporter aufmerksam. (Symbolbild)
Die Polizei wurde auf einen Transporter aufmerksam. (Symbolbild)  © picture alliance / dpa

Zeugen wurden auf einem Parkplatz in Ulm auf einen Transporter aufmerksam, aus dem heraus am Samstag Hunde verkauft wurden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Bei einer Überprüfung fand die Polizei mehrere Tiere, die zu jung von der Mutter getrennt oder krank waren, zwei waren gar nicht transportfähig.

Die Polizei geht davon aus, dass die Hunde gezielt für den Verkauf gezüchtet wurden und dann von Organisationen verkauft werden, die sich als "Hilfsorganisation" bezeichnen.

Streit in Gruben endet für Frau tödlich: Das ist der aktuelle Stand
Polizeimeldungen Streit in Gruben endet für Frau tödlich: Das ist der aktuelle Stand

Die Tiere wurden auf Anordnung des Veterinäramtes beschlagnahmt und teilweise in Tierheime gebracht.

Die Fahrer des Sprinters mussten eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro zahlen und durften nicht weiterfahren. Nun ermitteln die Polizei und das Veterinäramt in der Sache.

Einige Welpen wurden zu früh von ihrer Mutter getrennt. (Symbolbild)
Einige Welpen wurden zu früh von ihrer Mutter getrennt. (Symbolbild)  © 123RF/eliskadlecova

Wie die Polizei berichtete, meldeten sich am Nachmittag mehrere Menschen bei ihnen, die eigentlich die Tiere abholen wollten.

Titelfoto: Bildmontage: picture alliance / dpa, 123rf/eliskadlecova

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: