Schlägertrupp zertrümmert NPD-Politiker Beine: Spezialeinheit nimmt Linksextremisten bei Razzia fest

Jena/Eilenburg - Im März 2021 suchte ein Schlägerkommando der linksextremistischen Szene einen NPD-Nachwuchspolitiker daheim in seiner Wohnung auf und zerstrümmerte ihm mit einem Hammer die Beine. Nun hat die Polizei einen der mutmaßlichen Täter festgenommen.

Bei einer Razzia in Jena haben Spezialkräfte der Polizei am Mittwoch einen 24-Jährigen festgenommen.
Bei einer Razzia in Jena haben Spezialkräfte der Polizei am Mittwoch einen 24-Jährigen festgenommen.  © Jan Woitas / dpa-Zentralbild / picture alliance / dpa

Es war eine der brutalsten Attacken der Linksextremistischen Szene in den vergangenen Jahren: Im März 2021 stürmte ein als Polizisten getarntes Schlägerkommando die Wohnung eines NPD-Nachwuchspolitikers und zertrümmerte ihm mit einem Hammer die Beine.

Das Opfer: Paul Rzehaczek (32), Bundesvorsitzender der NPD-Nachwuchsorganisation Junge Nationalisten (JN).

Wie TAG24 damals aus Justizkreisen erfuhr, sollen die Täter gezielt auf die Sprunggelenke von Rzehaczek eingedroschen haben. Offenbar war ihnen bekannt, dass der damals 30-Jährige kurz vor dem Absolvieren einer Fahrlehrerausbildung stand.

34-Jähriger will allein umziehen und wirft seine Möbel einfach aus dem vierten Stock
Polizeimeldungen 34-Jähriger will allein umziehen und wirft seine Möbel einfach aus dem vierten Stock

Die Soko LinX nahm in dem Fall die Ermittlungen auf. Am heutigen Donnerstag konnte ein erster Erfolg gemeldet werden: Bei einer Razzia in Jena nahmen Spezialkräfte am Mittwoch einen 24-Jährigen fest, der im Verdacht steht, an der Aktion im März 2021 beteiligt gewesen zu sein.

Razzia in Jena: Polizei sichert Beweismaterial

Der Mann steht im Verdacht, im März 2021 zusammen mit weiteren Personen JN-Bundeschef Paul Rzehaczek (32) in seiner Wohnung angegriffen zu haben.
Der Mann steht im Verdacht, im März 2021 zusammen mit weiteren Personen JN-Bundeschef Paul Rzehaczek (32) in seiner Wohnung angegriffen zu haben.  © Eric Hofmann

Wie das Landeskriminalamt Sachsen mitteilte, wird dem Beschuldigten gefährliche Körperverletzung und die Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.

Der 24-Jährige wurde anschließend einem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den Haftbefehl unter Auflagen außer Vollzug.

Bei der Razzia, bei der drei Objekte im Raum Jena durchsucht wurden, fand die Polizei zudem zahlreiche Beweismittel wie Speichermedien, Mobiltelefone, Pyrotechnik, Pfefferspray und Funkgeräte. Die würden nun begutachtet und ausgewertet.

Katze durch Armbrust-Schuss tödlich verletzt? Polizei ermittelt!
Polizeimeldungen Katze durch Armbrust-Schuss tödlich verletzt? Polizei ermittelt!

Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.

Titelfoto: Montage: Eric Hofmann + Jan Woitas / dpa-Zentralbild / picture alliance / dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: