Messerattacke und brutale Vergewaltigung in Silvesternacht: Verdächtiger festgenommen!

Karlsbad (Tschechien) - Grausam! In der Nacht zum Neujahr stach ein Mann (23) im tschechischen Karlsbad nahe der Grenze zu Sachsen mit dem Messer eine 37-Jährige nieder und vergewaltigte eine 19-Jährige.

Die Polizei in Tschechien konnte einen Verdächtigen festnehmen. Dem Mann droht nun im Falle einer Verurteilung eine lange Haftstrafe.
Die Polizei in Tschechien konnte einen Verdächtigen festnehmen. Dem Mann droht nun im Falle einer Verurteilung eine lange Haftstrafe.  © Screenshot/YouTube Policie ČR

Die Polizei schnappte den Afghanen, der aus Deutschland eingereist war, kurze Zeit später.

Vermutlich war der Mann zu Silvesterfeierlichkeiten mit dem Zug angereist.

Gegen 3 Uhr überfiel er eine 37-Jährige in einem Waldstück, stach mit einem Messer auf sie ein und flüchtete. Die Frau schleppte sich mit letzter Kraft mit schweren Brust- und Bauchverletzungen einige Hundert Meter weiter in ein Restaurant.

Fußballfans beleidigen Fahrgäste und verletzten Zugbegleiter
Polizeimeldungen Fußballfans beleidigen Fahrgäste und verletzten Zugbegleiter

Während die Retter sich um die lebensbedrohlich verletzte Frau kümmerten, schlug der Mann erneut zu: Nur ein paar Straßen weiter bedrohte er eine 19-Jährige zuerst mit einem Messer und vergewaltigte dann das junge Mädchen, das dabei das Bewusstsein verlor.

Ein Großaufgebot der Polizei war inzwischen unterwegs, das Karlsbad, die städtischen Waldgebiete und die Umgebung absuchte. Nur wenig später schnappten sie den Afghanen. Der hatte 1,23 Promille intus.

Er wurde noch am Wochenende dem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Ihm wird unter anderem versuchter Mord vorgeworfen. "Ihm drohen zehn bis 18 Jahre Haft", so Polizeisprecher Jakub Kopriva.

Titelfoto: Screenshot/YouTube Policie ČR

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: