Mittelfinger und Schellen: Zoff unter Autofahrern läuft nach Unfall völlig aus dem Ruder!

Aachen - Ein Streit zwischen zwei Autofahrern ist in Aachen nach einem Auffahrunfall völlig aus dem Ruder gelaufen. Die Polizei rückte an und fertigte gleich mehrere Anzeigen gegen die Beteiligten - unter anderem wegen Körperverletzung und Bedrohung.

Zwischen zwei Autofahrern flogen in Aachen ordentlich die Fetzen. Auslöser war ein Auffahrunfall. (Symbolbild)
Zwischen zwei Autofahrern flogen in Aachen ordentlich die Fetzen. Auslöser war ein Auffahrunfall. (Symbolbild)  © 123rf/terovesalainen

Einen derartigen Einsatz erleben die Beamten wohl auch nicht alle Tage!

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, war ein 20-jähriger Autofahrer aus Aachen am Dienstagnachmittag gegen 15.15 Uhr auf der Berensberger Straße unterwegs, als er infolge eines abrupten Bremsmanövers auf den Wagen einer vor ihm fahrenden 31-Jährigen aus Herzogenrath auffuhr.

Zuvor war die Frau offenbar "wild gestikulierend" hinter ihrem späteren Unfallgegner hergefahren, als sie sich an einer Ampel neben das Auto des Aacheners gestellt und ihm hierbei den ausgestreckten Mittelfinger gezeigt habe.

Simson-Fahrer brettert Fußgänger um und lässt ihn schwer verletzt zurück
Polizeimeldungen Simson-Fahrer brettert Fußgänger um und lässt ihn schwer verletzt zurück

"Offenbar signalisierte sie hiermit, mit der Fahrweise des Mannes nicht einverstanden zu sein", erklärte der Sprecher.

Nachdem es dann im weiteren Verlauf zum Auffahrunfall zwischen den beiden Autos gekommen war, gerieten beide Parteien in einen heftigen Streit.

Die 31-Jährige sei schließlich auf den Aachener zugegangen und habe ihn mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen.

20-Jähriger wehrt sich mit Tierabwehrspray in Form einer Pistole

Der 20-Jährige reagierte nicht weniger heftig, griff plötzlich zu einem Tierabwehrspray in Form einer Pistole und bedrohte seine Kontrahentin, die indes zu Zeugen unweit der Unfallstelle flüchtete.

Die alarmierte Polizei rückte schließlich an und nahm neben dem Unfall auch Strafanzeigen wegen Beleidigung, Körperverletzung und Bedrohung auf. "Das einsatzbereite Tierabwehrspray sowie ein weiteres durch den Aachener mitgeführtes Reizstoffsprühgerät wurden sichergestellt", erklärten die Beamten.

Die Aachener Polizei habe nun die Ermittlungen aufgenommen, wie es abschließend hieß.

Titelfoto: 123rf/terovesalainen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: