Polizei entlarvt Fake-News: Keine Hinweise auf Hooligan-Krawalle in Köln

Köln - In den sozialen Medien machen derzeit Meldungen über Ausschreitungen in Köln rund um die am Freitag startende Fußball-Europameisterschaft die Runde.

Die Kölner Polizei bittet die Bürgerinnen und Bürger darum, keine falschen oder ungeprüften Informationen zu verbreiten. (Symbolbild)
Die Kölner Polizei bittet die Bürgerinnen und Bürger darum, keine falschen oder ungeprüften Informationen zu verbreiten. (Symbolbild)  © Thomas Banneyer/dpa

Dabei soll es sich allerdings um Fake-News handeln, wie die Polizei nun klargestellt hat.

Auf dem offiziellen "X"-Account der Kölner Ordnungshüter heißt es dazu: "Im Zusammenhang mit der am Freitag startenden EURO 2024 werden aktuell vermehrt Falschmeldungen in Umlauf gebracht und über die sozialen Medien verbreitet."

Bei den Meldungen würde es unter anderem um eine gewaltsame Auseinandersetzung unter Fußballanhängern sowie um mehrere Festnahmen in diesem Zusammenhang in der Domstadt gehen, heißt es darin.

Obdachloser in Unterkunft erstochen: Verdächtiger kommt frei
Polizeimeldungen Obdachloser in Unterkunft erstochen: Verdächtiger kommt frei

Doch die Polizei stellt unmissverständlich klar: "Wir haben derzeit keine Hinweise auf solch eine Auseinandersetzung. Bitte verbreiten Sie daher keine falschen oder ungeprüften Informationen."

Ähnliche Posts hat die Polizei auch auf Facebook und Instagram geteilt.

Für offizielle und aktuelle Informationen hat die Kölner Polizei daher eine eigene Landingpage veröffentlicht. Hier sind alle wichtigen Informationen rund um die EM in Köln im Newsticker zu finden.

Titelfoto: Thomas Banneyer/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: