Schon wieder Wanderfalken tot aufgefunden: Wurden sie vergiftet?

Münster - Auf dem Fernmeldeturm in Münster wurden erneut tote Wanderfalken gefunden. Die Polizei ermittelt.

Bereits im Sommer wurden in Münster die Kadaver von vergifteten Wanderfalken entdeckt.
Bereits im Sommer wurden in Münster die Kadaver von vergifteten Wanderfalken entdeckt.  © Polizei Münster

Zeugen fanden das verendete Wanderfalkenpaar am Mittwoch auf dem Fernmeldeturm an der Wolbecker Straße.

Bereits Mitte des Jahres wurden auf dem Turm drei tote Falken aufgefunden. Nach einer toxikologischen Untersuchung stand fest, dass die Vögel mit Carbofuran vergiftet wurden.

Dabei handelt es sich um eine Substanz, die seit 2008 in der Europäischen Union verboten ist.

Polizei appelliert an flüchtige Ex-RAF-Terroristen: "Stellen Sie sich!"
Polizeimeldungen Polizei appelliert an flüchtige Ex-RAF-Terroristen: "Stellen Sie sich!"

Womöglich könnte im aktuellen Fall erneut eine Vergiftung vorliegen. Demnächst wird bei den toten Tieren eine Untersuchung durchgeführt.

Wanderfalken sind durch das Bundesnaturschutzgesetzt (BNatSchG) besonders streng geschützt.

Die Polizei Münster ermittelt in dem Fall und bittet um Hinweise. (Symbolbild)
Die Polizei Münster ermittelt in dem Fall und bittet um Hinweise. (Symbolbild)  © Philipp von Ditfurth/dpa

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0251 275-0 zu melden. Die Ermittlungen der Polizei zu dem toten Wanderfalkenpaar dauern an.

Titelfoto: Bildmontage: Polizei Münster, Philipp von Ditfurth/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: