Schwere Verletzungen im Kopf- und Genitalbereich: Todesursache von Stute geklärt

Roßdorf - Nach dem Tod einer Haflingerstute in Roßdorf (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) ist die Ursache gefunden.

Die tote Haflingerstute aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen starb nicht durch einen Angriff von außen. (Symbolfoto)
Die tote Haflingerstute aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen starb nicht durch einen Angriff von außen. (Symbolfoto)  © 123RF/marinat197

Eine Untersuchung ergab, dass das Tier an einer akuten Kolik verstarb.

Die schweren Verletzungen, die das Pferd sowohl im Kopf als auch im Genitalbereich aufwies, können auf Tierfraß zurückgeführt werden, teilte die Polizei mit.

Somit starb das Tier an einer natürlichen Ursache und nicht wie erst vermutet durch eine Gewalttat.

Süßer Welpe "Lift" wartet im Unfallauto, aber Herrchen liegt im Krankenhaus
Polizeimeldungen Süßer Welpe "Lift" wartet im Unfallauto, aber Herrchen liegt im Krankenhaus

Die Besitzerin hatte am Montagnachmittag ihr Pferd tot auf einer Koppel im Gartenweg in Roßdorf gefunden.

Da an dem Kadaver schwere Verletzungen zu erkennen waren, veranlasste eine Amtstierärztin daraufhin eine Untersuchung des toten Tieres im Landesamt für Verbraucherschutz.

Dort konnte nun die Todesursache geklärt werden.

Titelfoto: 123RF/marinat197

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: