Silvester in Frankfurt am Main: Polizei mit striktem Waffenverbot an Bahnhöfen

Frankfurt am Main - In mehreren Frankfurter Bahnhöfen sowie auf bestimmten Streckenabschnitten im Stadtgebiet sind zum Jahreswechsel Waffen verboten.

Laut der Bundespolizei gelte das Waffenverbot vor allem in Bereichen von Bahnhöfen zwischen Silvester ab 12 Uhr und Neujahr um 9 Uhr.
Laut der Bundespolizei gelte das Waffenverbot vor allem in Bereichen von Bahnhöfen zwischen Silvester ab 12 Uhr und Neujahr um 9 Uhr.  © dpa/Andreas Arnold

Es dürften keine Schuss- und Schreckschusswaffen, Hieb-, Stoß- und Stichwaffen sowie Messer und gefährliche Gegenstände aller Art mitgenommen werden, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit.

Das Verbot gelte von Samstag (31. Dezember) ab 12 Uhr bis zum Sonntag (1. Januar) um 9 Uhr. Es umfasse den Hauptbahnhof, die Bahnhöfe Höchst, Süd, Taunusanlage, Hauptwache und Konstablerwache einschließlich der in diesen Abschnitten verkehrenden Züge, darunter die S-Bahn-Linien im Innenstadtbereich.

Die Bundespolizei rechnet im Vergleich zu den beiden Vorjahren mit mehr Bahnreisenden zum Jahreswechsel in Frankfurt. Erfahrungsgemäß komme es bei Menschen unter Alkoholeinfluss auch nach banalen Streitigkeiten zu körperlichen Auseinandersetzungen.

Schock-Tat in NRW! Autofahrer belagert anderes Fahrzeug, dann sticht er auf Insassen ein
Polizeimeldungen Schock-Tat in NRW! Autofahrer belagert anderes Fahrzeug, dann sticht er auf Insassen ein

Dabei eingesetzte Waffen können demnach eine besondere Gefahr darstellen.

Bei Verstößen drohen neben Verfahren nach dem Waffengesetz Zwangsgelder, Platzverweise, Hausverbote oder künftige Ausschlüsse vom Bahnverkehr, hieß es.

Titelfoto: dpa/Andreas Arnold

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: