Steine auf ICE geworfen: Dass niemand zu Schaden kam, ist reines Glück

Karlsruhe - Unbekannte haben am Dienstagabend einen ICE während der Fahrt mit Steinen beworfen und dabei mehrere Fenster zertrümmert.

Der beschädigte ICE wird noch untersucht. (Symbolbild)
Der beschädigte ICE wird noch untersucht. (Symbolbild)  © Marijan Murat/dpa

"Wir schließen einen Beschuss derzeit aus", sagte am Mittwoch eine Sprecherin der Bundespolizei. Es sei von einem Steinwurf auszugehen.

Zwei Scheiben in zwei Waggons - Wagen sechs und Wagen zehn - seien zerstört worden, verletzt wurde niemand. "Das ist kein Kavaliersdelikt", sagte die Sprecherin.

Dass bei dem Vorfall niemand zu Schaden kam, sei reines Glück gewesen. Ob die Steine die Scheiben auch durchschlagen haben und in den Waggons gelandet waren, sei Gegenstand von Untersuchungen der Kriminaltechniker.

Polizei ermittelt nach Streit: Antisemitismus an Hallenser Hochschule?
Polizeimeldungen Polizei ermittelt nach Streit: Antisemitismus an Hallenser Hochschule?

Den Angaben zufolge war der betroffene ICE 102 mit dem Ziel Hannover in Freiburg losgefahren. Zwischen Freiburg und Offenburg seien dann die Steine geflogen, so die Sprecherin weiter.

Am Hauptbahnhof Karlsruhe mussten die Fahrgäste aussteigen und der ICE wurde aus dem Verkehr gezogen. Es wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt, wie es weiter hieß.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: