Von Brücke über Straße abgeseilt: Aktivisten sorgen in Wolfsburg für Aufmerksamkeit

Wolfsburg - Am heutigen Mittwoch sorgten mehrere Personen des "Verkehrswende-Camps" in Wolfsburg für Aufmerksamkeit.

In Wolfsburg haben mehrere Aktivisten des "Verkehrswende-Camps" für eine Teilsperrung der Braunschweiger Straße gesorgt. (Symbolbild)
In Wolfsburg haben mehrere Aktivisten des "Verkehrswende-Camps" für eine Teilsperrung der Braunschweiger Straße gesorgt. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Gegen 10.30 Uhr versuchten drei Protestler, die gesperrte Fußgängerbrücke zwischen der Röntgenstraße und dem Theater in Beschlag zu nehmen. Ihr Plan war es, sich von dort abzuseilen.

Zwei der Personen konnten durch die Polizei daran gehindert werden. Einer Frau gelang jedoch das Vorhaben, teilte die Polizei Wolfsburg mit.

Die linke Fahrspur der Braunschweiger Straße musste daraufhin in Richtung stadteinwärts vorsorglich gesperrt werden. Zu größeren Einschränkungen im Straßenverkehr sei es aber nicht gekommen.

Fünf Polizisten bei Einsatz verletzt
Polizeimeldungen Fünf Polizisten bei Einsatz verletzt

Zwei Stunden später beendete die Frau ihre Aktion. Die Polizei vermutet, dass das regnerische Wetter einen wesentlichen Anteil an ihrer Entscheidung gehabt habe.

Zurück auf der Brücke und mit festem Boden unter den Füßen, nahmen die Beamten sie in Empfang.

Zusammen mit ihren Mitstreitern wurde sie auf die Dienststelle gebracht, wo ihre Personalien aufgenommen wurden.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: