Wanderer mit Outdoorausrüstung löst größeren Polizeieinsatz aus

Starnberg - Ein Wanderer, der von einer Frau wegen seiner vermeintlich militärischen Ausrüstung als potenziell gefährlich angesehen wurde, hat einen größeren Polizeieinsatz in Starnberg ausgelöst.

Die Outdoorausrüstung des jungen Mannes hielt die Frau für Militärausrüstung. (Symbolbild)
Die Outdoorausrüstung des jungen Mannes hielt die Frau für Militärausrüstung. (Symbolbild)  © Henning Kaiser/dpa

Am Sonntagmittag habe eine Zeugin einen vermummten Mann mit Faustfeuerwaffe und Militärausrüstung gemeldet, sagte ein Polizeisprecher.

Elf Streifen rückten deshalb aus.

Vor Ort entpuppte sich der Mann demnach als ein 23-jähriger Wanderer mit Outdoorausrüstung und einem Messer im Holster - für das er eine Erlaubnis hatte.

Familienbesuch in Deutschland endet in Tragödie: Rätsel um Toten in Stauseebecken gelöst
Polizeimeldungen Familienbesuch in Deutschland endet in Tragödie: Rätsel um Toten in Stauseebecken gelöst


Der Mann wollte einige Tage an einem See verbringen.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: