Wegen Banalität: Mann zückt Messer und bedroht Frau - Polizei greift sofort ein

Berlin - Ein 41-Jähriger hat eine Frau (45) in Berlin mit einem Messer bedroht, weil er sich offenbar an ihrem Telefonat gestört hatte.

Die Polizei wurde auf die Szene am Alexanderplatz aufmerksam und griff umgehend ein.
Die Polizei wurde auf die Szene am Alexanderplatz aufmerksam und griff umgehend ein.  © Paul Zinken/dpa-zb-Zentralbild/dpa

In der Öffentlichkeit zu telefonieren, kann für nebenstehende Zuhörer manchmal etwas nervig sein - in Berlin musste nun jedoch die Polizei eingreifen!

Wie die Beamten am Donnerstag in einer Mitteilung berichteten, hatte eine Frau (45) am Mittwoch im Berliner Bezirk Mitte auf einer Steinbank am Alexanderplatz gesessen und telefoniert, als sie gegen 12.30 Uhr von einem Mann angesprochen wurde.

Der 41-Jährige forderte sie auf, das Telefonat zu beenden. Das ignorierte die 45-Jährige aber, woraufhin der Mann plötzlich ein Messer aus der Tasche zog und nach Angaben der Polizei "Stich- und Schnittbewegungen" in Richtung ihres Oberkörpers ausführte!

Teenager in U-Bahn mit Pistole bedroht: Polizei lässt 42-Jährigen in Klinik einliefern
Polizeimeldungen Teenager in U-Bahn mit Pistole bedroht: Polizei lässt 42-Jährigen in Klinik einliefern

Polizisten, die sich in der Nähe befanden, bemerkten den Vorfall und schritten sofort ein. Die Beamten entwaffneten den anscheinend alkoholisierten 41-Jährigen und nahmen ihn fest. Auf dem Revier wurde dem Täter eine Blutprobe entnommen.

Verletzt wurde zum Glück niemand, die Frau kam mit dem Schrecken davon. Gegen ihren Angreifer wird ermittelt.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa-zb-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: