Wegen Parkplatz: Mann bremst Rettungsdienst aus und zeigt sich uneinsichtig

Mainz - Außer Rand und Band wegen eines Parkplatzes! Im rheinland-pfälzischen Mainz ereignete sich am Donnerstagnachmittag ein Fall von Behinderung eines Rettungseinsatzes, der allgemeines Kopfschütteln auslöst.

In Mainz hat ein 41-jähriger Mann einen Rettungswagen ausgebremst, weil dieser seinen Parkplatz belegen wollte. (Symbolbild)
In Mainz hat ein 41-jähriger Mann einen Rettungswagen ausgebremst, weil dieser seinen Parkplatz belegen wollte. (Symbolbild)  © Montage: Nicolas Armer/dpa, Andreas Arnold/dpa

Wie die Polizei berichtet, war ein Rettungswagen gegen 13.40 Uhr auf dem Weg zu einem dringenden Einsatz.

Dort angekommen, bremste ein 41-jähriger Autofahrer das Sanitäter-Team jäh aus, sodass der 22-jährige Notfallhelfer das Rettungsfahrzeug gerade noch so mit einer Gefahrenbremsung zum Stillstand bringen konnte.

Der Auto-Fahrer gab daraufhin an, dass er damit verhindern wollte, dass die beiden Notfallsanitäter seinen Parkplatz zuparken.

Weil er bei einer Kontrolle nicht anhielt: Polizei ermittelt gegen Landrat
Polizeimeldungen Weil er bei einer Kontrolle nicht anhielt: Polizei ermittelt gegen Landrat

Für ihren Einsatz mussten die Rettungskräfte anschließend in ein Mehrfamilienhaus, wo der 41-Jährige ihnen noch die Türe öffnete.

Nach dem Bedanken für das Aufschließen ging der Mann plötzlich aggressiv auf die beiden jungen Männer los, baute sich vor ihnen auf und beleidigte sie.

Den Polizeiangaben zufolge versuchte der unangenehme Parkplatzverteidiger später sein Verhalten damit zu entschuldigen, dass es sich schließlich um seinen bezahlten Privatparkplatz gehandelt habe, den der Rettungswagen belegen wollte.

Auf den 41-Jährigen kommt nun ein strafrechtliches Verfahren zu.

Titelfoto: Montage: Nicolas Armer/dpa, Andreas Arnold/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: