Weil er bei einer Kontrolle nicht anhielt: Polizei ermittelt gegen Landrat

Plauen - Thomas Hennig (46, CDU) hat Ärger. Gegen den Landrat des Vogtlandkreises ermittelt derzeit die Polizei. Anlass: ein Vorfall nach der Eröffnung des Instrumentalwettbewerbs in Markneukirchen Anfang Mai, an der auch Ministerpräsident Michael Kretschmer (49, CDU) teilnahm.

Thomas Hennig (46, CDU) ist Landrat des Vogtlandkreises.
Thomas Hennig (46, CDU) ist Landrat des Vogtlandkreises.  © David Rötzschke

Was war passiert? Laut Polizeidirektion Zwickau fuhr Hennig nach der Veranstaltung in der Nacht zum 4. Mai allein nach Hause. Auf der Wohlhausener Straße in Markneukirchen bemerkten Polizeibeamte des Reviers Plauen das augenscheinlich schnelle Auto des Landrats, wollten eine Verkehrskontrolle durchführen.

Hennig habe aber nicht angehalten, also verfolgten ihn die Beamten den langen Weg bis zu seiner Wohnung. Dort musste Hennig dann "ins Röhrchen blasen", der Atemalkoholtest habe aber nicht angeschlagen.

Die Beamten erstatteten trotzdem Anzeigen - "wegen Nichtbefolgens von Zeichen und Weisungen der Polizei" und weil der Landrat ihrer Auffassung nach zu schnell gewesen sei.

Obdachloser in Unterkunft erstochen: Verdächtiger kommt frei
Polizeimeldungen Obdachloser in Unterkunft erstochen: Verdächtiger kommt frei

Thomas Hennig lässt durch seinen Büroleiter Jan Meinel (51) ausrichten: "Wir bestätigen, dass die Polizei in der Nacht bei der Wohnung des Landrats vorstellig wurde." Der Landrat sei an dem Abend allein unterwegs gewesen. Sein Fahrer hatte an diesem Tag frei.

Seltsam allerdings: Gerüchten zufolge sollen die Anzeigen bei der Polizei erst vier Wochen nach dem Vorfall in den Akten erschienen sein. Dort zeigt man sich zugeknöpft: "Die Ordnungswidrigkeitenanzeigen wurden von der Polizei gefertigt und zur weiteren Bearbeitung an die zuständige Behörde abgegeben. Dies geschah innerhalb der dreimonatigen Frist zur Verfolgungsverjährung."

Titelfoto: David Rötzschke

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: