Nach Blackout verschwunden: 23-Jähriger aus Lübeck ist wieder da

Update, 28. September, 13.20 Uhr:

Wie die Polizei Lübeck am Mittwoch gegenüber TAG24 bestätigte, wurde der Vermisste am Montag wohlbehalten in einem Zug bei Flensburg angetroffen.

Die Bundespolizei hatte dort seine Personalien überprüft.

Originalmeldung vom 19. September, 16:33 Uhr:

Hamburg/Dänemark - Der 23-jährige Maximilian M. aus Lübeck war mit seinem Camper in Dänemark auf Reisen. Seit dem 17. Juli wird der junge Mann vermisst.

Die Polizei hatte mit einem Foto nach dem Vermissten gesucht.
Die Polizei hatte mit einem Foto nach dem Vermissten gesucht.  © Polizei Lübeck

Einen Tag zuvor wurde er orientierungslos und mit einem Blackout in Vejle aufgefunden, teilte die Polizei jetzt mit. Noch bevor er medizinische Hilfe bekommen konnte, sei er verschwunden.

Er ist chronisch erkrankt und dringend auf Medikamente angewiesen, heißt es weiter.

Maximilian M. sei zuletzt zu Fuß, mit wenig Gepäck, ohne Geld und ohne Medikamente unterwegs gewesen.

Polizei findet aus Pflegeheim verschwundene Seniorin stark unterkühlt an A14
Vermisste Personen Polizei findet aus Pflegeheim verschwundene Seniorin stark unterkühlt an A14

Inzwischen konnten sein Camper und sein Laptop gefunden werden.

Letzte besuchte Orte seien Hejls, Vejle und Ebeltoft an der Ostküste Dänemarks gewesen. Aber auch die Insel Römö käme für einen Aufenthalt in Betracht.

Insbesondere werden nun Dänemark-Urlauber und Rückkehrer darum gebeten, die Augen nach dem 23-Jährigen offenzuhalten.

Wer den Vermissten sieht oder gesehen hat, wird gebeten, die örtliche Polizei, aber auch die Bezirkskriminalinspektion der Polizei Lübeck unter der Rufnummer 0451/1310 zu informieren.

Titelfoto: Polizei Lübeck

Mehr zum Thema Vermisste Personen: