Hinterhältiger Angriff auf Autofahrer: VW kracht in gestapelte Steine auf der Straße

Hohenseeden - Am späten Freitagabend krachte ein Auto in Hohenseeden (Landkreis Jerichower Land) in auf einer Straße platzierte Steine. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Die Polizei sucht nach einem oder mehreren Tätern, die Steine auf einer Straße in Hohenseeden platziert haben. (Symbolbild)
Die Polizei sucht nach einem oder mehreren Tätern, die Steine auf einer Straße in Hohenseeden platziert haben. (Symbolbild)  © Sina Schuldt/dpa

Gegen 23.20 Uhr befuhr ein 64-Jähriger mit seinem VW die Schattberger Straße. Plötzlich krachte es.

Der Mann war in zwei Steine, die auf der Fahrbahn aufgetürmt waren, gekracht. Diese hatten einen Durchmesser von 90 Zentimetern, berichtet das Polizeirevier Jerichower Land.

Kurz nach dem Vorfall meldete sich bereits ein erster Zeuge. Dieser habe zuvor Steine von der Straße entfernt, die offensichtlich dort bewusst platziert wurden.

18-Jährige zeigt eigenen Raub bei der Polizei an: Doch wer war das Opfer?
Zeugenaufruf 18-Jährige zeigt eigenen Raub bei der Polizei an: Doch wer war das Opfer?

In direkter Nähe konnten hinzugerufene Einsatzkräfte der Polizei Handschuhe sicherstellen. Sie gehen davon aus, dass diese möglicherweise dem oder den Tätern gehören könnten.

Der Fahrer des Wagens blieb unverletzt. Lediglich sein Auto musste abgeschleppt werden. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Hinweise zur Tat oder zum Täter nimmt das Polizeirevier Jerichower Land unter Telefon 03921/9200 entgegen.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Zeugenaufruf: