Schüsse auf Musik-Event in Köln: Besucher niedergeschossen - Wer kennt diese Männer?

Köln – Nachdem auf einem Musik-Event in "Die Halle Tor 2" in Köln ein Besucher niedergeschossen wurde, fahndet die Polizei jetzt mit Fotos einer Überwachungskamera nach dem mutmaßlichen Täter und einem Zeugen.

Während der rechte Mann dringend tatverdächtig war soll es sich bei dem Linken um einen Zeugen gehandelt haben.
Während der rechte Mann dringend tatverdächtig war soll es sich bei dem Linken um einen Zeugen gehandelt haben.  © Bildmontage: Polizei Köln

Bei den beiden Gesuchten handelt es sich nicht um die Männer, die kurz nach der Tat in der Nacht auf den 18. Juni festgenommen worden waren.

Das Duo werde nicht mehr mit der eigentlichen Schussabgabe in Verbindung gebracht, bestätigten Polizei und Staatsanwaltschaft am heutigen Dienstag. Die Männer befinden sich bereits seit geraumer Zeit wieder auf freiem Fuß.

Stattdessen steht nun der Mann (rechts) auf den Fahndungsfotos unter Verdacht, auf den Partybesucher geschossen zu haben.

Köln: Mehrfach Gesuchter (34) geht Polizei ins Netz: Jetzt sitzt er im Knast!
Köln Crime Mehrfach Gesuchter (34) geht Polizei ins Netz: Jetzt sitzt er im Knast!

Dieser hatte so schwere Verletzungen erlitten, dass er sofort im Krankenhaus operiert werden musste.

Nach aktuellen Erkenntnissen der Ermittler war es im Rahmen der Partyreihe "Club Rakkas" in der Veranstaltungsstätte "Die Halle Tor 2" am Girlitzweg zunächst zu einer Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten gekommen.

Im weiteren Verlauf soll der Mann auf dem Bild gegen 2.45 Uhr eine Pistole gezogen und auf das Opfer geschossen haben.

Die Polizei war nach der Schussabgabe in der Nacht auf den 18. Juni mit einem Großaufgebot vor Ort.
Die Polizei war nach der Schussabgabe in der Nacht auf den 18. Juni mit einem Großaufgebot vor Ort.  © Lars Jäger

Hinweise zur Identität des Verdächtigen sowie zu dessen Begleiter nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail entgegen.

Titelfoto: Bildmontage: Polizei Köln

Mehr zum Thema Köln Crime: