Grill-Saison in Köln: Hier ist das Brutzeln im Freien erlaubt - sofern Ihr diese Regeln befolgt!

Köln/Essen - Sommerzeit ist Grillzeit - doch nicht überall in Köln ist das Grillen im Freien auch erlaubt! Mancherorts dürft Ihr auf öffentlichen Grünflächen nämlich gar nicht oder nur in ausgewiesenen Bereichen Eure Würstchen brutzeln.

In Köln ist das Grillen im Freien nur mit handelsüblichen Grills erlaubt. Einweg-Modelle sind verboten!
In Köln ist das Grillen im Freien nur mit handelsüblichen Grills erlaubt. Einweg-Modelle sind verboten!  © Roberto Pfeil/dpa

Wie die Stadt Köln auf ihrer Website erklärt, stehen im Stadtgebiet nicht nur diverse speziell eingerichtete Grillplätze zur Verfügung, auch auf geeigneten öffentlichen Grünflächen ist das Brutzeln erlaubt, sofern weder Mensch noch Umwelt gefährdet oder beeinträchtigt werden.

Dabei gilt es allerdings ein paar Regeln zu beachten:

  • nur handelsübliche Grills sind erlaubt (Einweg-Grills sind streng verboten)
  • kein offenes Feuer
  • keine Verwendung von flüssigen Grillanzündern oder Spiritus
  • Abstand von mindestens 100 Metern zu Bäumen und Wohngegenden einhalten
  • Grillstelle nie unbeaufsichtigt lassen und später gründlich ablöschen
  • sämtliche Abfälle (auch die Grillasche) entsorgen
Köln: 90 Meter lange Straßenbahn fährt durch Köln: Einsteigen verboten!
Köln 90 Meter lange Straßenbahn fährt durch Köln: Einsteigen verboten!

Es gibt jedoch auch einige Orte in Köln, an denen das Grillen grundsätzlich verboten ist. Dazu zählen:

  • Forstbotanischer Garten und Finkens Garten
  • Rheinpark und Rheingarten
  • Stadtgarten
  • Vogelschauen und Wildparks
  • ausgewiesene Spielwiesen
  • Hundefreilaufflächen
  • Zieranlagen
  • öffentliche Spiel- und Bolzplätze
  • baumbestandene Parkflächen
  • Waldgebiete

Die Parks und Grünanlagen werden regelmäßig durch Mitarbeiter der Stadt kontrolliert. Bei Verstößen gegen die Grill-Vorschriften können Verwarn- oder Bußgelder erhoben werden.

Titelfoto: Roberto Pfeil/dpa

Mehr zum Thema Köln: