Streit eskaliert: 18-Jähriger wird niedergestochen und schleppt sich in Polizeiwache

Mönchengladbach - Ein 18-Jähriger ist in Mönchengladbach niedergestochen und schwer verletzt worden.

Die Polizei nahm den 26-jährigen Tatverdächtigen noch am selben Abend in der Nähe der Kneipe fest. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den 26-jährigen Tatverdächtigen noch am selben Abend in der Nähe der Kneipe fest. (Symbolbild)  © Montage: Nicolas Armer/dpa, Jonas Walzberg/dpa

Er hatte sich nach dem Angriff mit einer Stichwaffe am frühen Freitagmorgen in eine Polizeiwache gerettet, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag erklärten.

Tatverdächtig ist demnach ein 26-Jähriger, den das Opfer flüchtig kannte. Die beiden jungen Männer sollen nachts in einer Kneipe in Streit geraten sein.

Der 26-Jährige soll dem anderen wenig später auf offener Straße mehrere Stichverletzungen zugefügt haben.

"Gegen antisemitische Kritik" - Hunderte Teilnehmer bei Israel-Kundgebung in Köln
Köln Lokal "Gegen antisemitische Kritik" - Hunderte Teilnehmer bei Israel-Kundgebung in Köln

Die Polizei nahm den Tatverdächtigen kurz darauf in der Nähe der Kneipe fest. Ein Haftrichter ordnete am Freitag Untersuchungshaft wegen eines versuchten Tötungsdelikts an.

Der 18-Jährige kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht.

Titelfoto: Montage: Nicolas Armer/dpa, Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Köln Lokal: