Finanzielle Probleme: Nächster Szene-Club in Leipzig muss schließen!

Leipzig - Hier traf sich die "Schwarze Szene" von Leipzig, es wurde zu EBM und Metal getanzt: Ende Juli muss das berüchtigte Darkflower in der Hainstraße schließen!

Knapp 23 Jahre lang war das Darkflower eine Instanz in der Leipziger Party-Szene.
Knapp 23 Jahre lang war das Darkflower eine Instanz in der Leipziger Party-Szene.  © picture alliance/dpa

Am Freitag verkündete der Club die Hiobsbotschaft für Freunde der dunkeln Klänge auf Instagram. "Seit dem Jahr 2000 seid Ihr uns treu geblieben. Nun kommt leider der Tag, an dem wir unsere Tore schließen müssen. Wir sind sehr traurig, dass wir diesen Schritt gehen müssen", teilte das Darkflower mit.

Hintergrund seien finanzielle Gründe, unter anderem steigende GEMA-Gebühren, höhere Lieferkosten, und eine Mieterhöhung habe schließlich zu dem traurigen Entschluss geführt. Bereits während der Pandemie hatte der Club, wie alle anderen Kultur-Orte in Leipzig, zu kämpfen gehabt, sich nach Ende der Lockdowns aber noch einmal aufgerafft.

Eine gute Nachricht gibt es dabei jedoch: Medienberichten zufolge soll der Inhaber des Clubs bereits nach einem neuen, kleineren Standort für den Szene-Treff suchen. Ob und wann das Darkflower dann wieder öffnen kann, ist aber noch völlig unklar.

Leipzig: Millionenschweres Naturkunde-Museum im alten Bowlingtreff: 95 Prozent bezahlt Leipzig nicht
Leipzig Kultur & Leute Millionenschweres Naturkunde-Museum im alten Bowlingtreff: 95 Prozent bezahlt Leipzig nicht

Ende Juli schließen sich die Pforten des Clubs zunächst - jedoch nicht, ohne es noch ein letztes Mal so richtig krachen zu lassen.

"Am letzten Wochenende des Darkflower werden wir nochmal alles für Euch aufbieten, was wir haben, und mit einem Knall gehen. Wir freuen uns, wenn Ihr diesen Abschied mit uns gemeinsam zelebrieren wollt", so der Club auf Instagram.

Titelfoto: picture alliance/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute: