Großprojekte City-Tunnel und Pylonbrücke: Das sagt die Stadt zum Baufortschritt in diesem Jahr

Magdeburg - Gleich zwei Großbauprojekte finden in der Magdeburger Innenstadt statt. Seit vielen Monaten beeinflussen sie den Stadtverkehr und sorgen regelmäßig für Staus, Sperrungen und Umleitungen. TAG24 hat bei der Stadtverwaltung nachgefragt, wie zufrieden man mit den Projekten in diesem Jahr war.

Der neue Brückenzug über die Zollelbe und Alte Elbe soll Ende 2023 eröffnet werden.
Der neue Brückenzug über die Zollelbe und Alte Elbe soll Ende 2023 eröffnet werden.  © Landeshauptstadt Magdeburg, Franziska Ducklaus

Aufgrund des Hochwassers im Jahr 2013 wurde die Anna-Ebert-Brücke so sehr in Mitleidenschaft gerissen, dass Jahre später die Ideen und Planungen eines neuen Brückenzuges über die Alte Elbe und Zollelbe umgesetzt wurden.

Der Neubau einer Pylonbrücke stellte die Stadt Magdeburg dabei vor eine große Herausforderung - sowohl bei Bürgern als auch bei den Stadtplanern.

Geplant ist, dass die Alte Elbe bis zum Frühjahr 2023 komplett überbrückt sein soll. Ob der Termin eingehalten werden kann, bleibt abzuwarten. In diesem Jahr gab es schließlich ein paar Herausforderungen, die für Zeitverzögerungen verantwortlich waren.

Aktionstag in Magdeburg: Viel Beteiligung an Programm gegen Extremismus
Magdeburg Aktionstag in Magdeburg: Viel Beteiligung an Programm gegen Extremismus

"Schwierigkeiten gab es insbesondere bei den Verkehrsanlagen. So hat sich der Baugrund in der Cracauer Straße als deutlich schwieriger herausgestellt als erwartet, was wiederum zu Verzögerungen in der Freigabe führte", teilte Franziska Ducklaus aus der Stadtverwaltung mit.

Ähnliche Probleme gab es auch beim Anschlussstück an die bestehende Neue Strombrücke. Die Freigabe für Fußgänger und Radfahrer hat sich dort in diesem Jahr ebenfalls verzögert.

Autos und der ÖPNV müssen aufgrund der Baustelle eine Umleitung in Kauf nehmen. Diese werde gut angenommen, sagte Ducklaus.

Ende 2023 soll der neue Brückenzug laut aktuellem Stand eröffnet werden.

Bau des City-Tunnels auf der Zielgeraden

Während die Bauarbeiten an der Pylonbrücke auf Hochtouren laufen, ist man beim neuen City-Tunnel in der Ernst-Reuter-Allee fast fertig.

Bereits seit Anfang Dezember dürfen dort Straßenbahnen fahren. Einen Vorteil davon haben Fahrgäste des ÖPNV. Umleitungen fallen weg und mehrere Minuten Umwege werden eingespart.

Doch Autofahrer müssen noch etwas Geduld aufbringen. Erst im Frühjahr 2023 besteht die Möglichkeit einer Freigabe für Autos. Zuvor müssen mehrere Tests an den verbauten Anlagen durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen werden.

Aus baulicher Sicht ist der City-Tunnel im Sommer fertiggestellt worden. "Seitdem geht es hauptsächlich um die technische Ausstattung. Die ist sehr umfangreich. So wurden rund 75 Kilometer Kabel für die Tunnel-Technik verbaut. Neben der Beleuchtung für Tunnel und Entfluchtung gehören dazu auch alle Kameras, Lautsprecher oder Notruf-Telefone", sagt Franziska Ducklaus.

Eine Schwierigkeit gab es beim Geländer der Ein- und Ausfahrten des Tunnels. "Durch den Krieg in der Ukraine sind die Stahlpreise stark gestiegen. Das hat sich beim Thema Geländer bemerkbar gemacht."

Beide Baustellen haben in diesem Jahr den Stadtverkehr stark eingeschränkt. Mit der Freigabe des City-Tunnels Anfang 2023 dürfte sich die Lage auf den Straßen etwas entspannen.

Titelfoto: Landeshauptstadt Magdeburg, Franziska Ducklaus

Mehr zum Thema Magdeburg: