Weil sein Fahrrad zu hochwertig aussah: Polizei schnappt jungen Mann mit mehreren Waffen

Magdeburg - Die Einsatzkräfte der Bundespolizei in Magdeburg haben am Hauptbahnhof wieder einmal einen richtigen Riecher bewiesen.

Die Bundespolizei erwischte am Magdeburger Hauptbahnhof einen Mann mit mehreren Waffen. (Symbolbild)
Die Bundespolizei erwischte am Magdeburger Hauptbahnhof einen Mann mit mehreren Waffen. (Symbolbild)  © Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Boris Roessler

Am Mittwochabend beobachteten sie zwei junge Männer im Alter von 18 und 20 Jahren. Der 20-Jährige hatte einen E-Roller ohne gültiges Kennzeichen bei sich. Sein 18-jähriger Begleiter habe ein augenscheinlich sehr hochwertiges Fahrrad nebenher geschoben.

Bei einer Personenkontrolle gab der 18 Jahre alte Mann an, dass dieses ebenfalls seinem älteren Begleiter gehöre. Die Polizisten stellten daraufhin fest, dass die Rahmennummer mit einer schwarzen Farbe manipuliert worden war. Es erhärtete sich der Verdacht eines Diebstahls.

Gegenüber den Einsatzkräften beteuerte der 20-Jährige, dass er das Fahrrad vor einem Jahr für 100 Euro gekauft hätte. Weil dadurch der Verdacht auf Hehlerei besteht, wurde das Zweirad beschlagnahmt, teilte das Bundespolizeirevier Magdeburg mit.

Theater oder Flohmarkt? Das erwartet Euch am Sonntag in Magdeburg!
Magdeburg Theater oder Flohmarkt? Das erwartet Euch am Sonntag in Magdeburg!

Im weiteren Verlauf der Kontrolle fragten die Bundespolizisten nach mitgeführten "gefährlichen oder verbotenen Gegenständen". Beide Männer gaben an, nichts Derartiges bei sich zu tragen.

Doch bei der anschließenden Rucksackkontrolle entdeckten die Einsatzkräfte eine Druckluftpistole, diverse Magazine und Patronen sowie ein Wurfmesser mit einer Klingenlänge von 15 Zentimetern. Zusätzlich fanden sie in der Jacke des Mannes ein doppelseitig geschliffenes Spring-Dolch-Messer.

Zur weiteren Klärung und der Anfertigung einer Strafanzeige wurde der 20-Jährige mit auf die Dienststelle genommen. Ihm droht jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei und des illegalen Waffenbesitzes.

Titelfoto: Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Magdeburg: