Achtung! Neuschnee bringt erhebliche Lawinengefahr in Bayerischen Alpen

Garmisch-Partenkirchen - Schneefälle haben in den Bayerischen Alpen die Lawinengefahr gefährlich steigen lassen!

Die Lawinengefahr in Bayern ist weiter gestiegen. (Symbolbild)
Die Lawinengefahr in Bayern ist weiter gestiegen. (Symbolbild)  © Angelika Warmuth/dpa

Gebietsweise herrsche die Stufe vier von fünf - das bedeutet große Gefahr. Das teilte die zuständige Lawinenwarnzentrale im Bayerischen Landesamt für Umwelt am Freitagvormittag entsprechend mit.

Abseits der Pisten sei größte Vorsicht geboten. Denn: Lawinen könnten derzeit ohne zusätzliche Belastung von selbst abgehen - oder durch einen einzelnen Wintersportler ausgelöst werden!

Der Neu- und Triebschnee nach den starken Schneefällen verbinde sich nur schlecht mit der Altschneedecke. Die Lawinensituation wird voraussichtlich am Wochenende kritisch bleiben.

München: Herrchen verzweifelt: Husky steigt alleine in Zug und fährt davon
München Herrchen verzweifelt: Husky steigt alleine in Zug und fährt davon

Am Dienstag waren an der Zugspitze zwei Skitourengeher von einer Lawine verschüttet worden. Die dreiköpfige Gruppe war im Aufstieg unterwegs, als sich ein Schneebrett löste.

Einer der Verschütteten konnte sich selbst befreien und grub mit seinem Kameraden den anderen Tourengeher aus. Nach rund zehn Minuten konnten sie den Verschütteten befreien. Er wurde unterkühlt in ein Krankenhaus gebracht.

Titelfoto: Angelika Warmuth/dpa

Mehr zum Thema München: