Frau bietet Mietwohnung in München an, dann klicken die Handschellen!

München - Nachdem sie unter falschem Namen für einige Tage eine Wohnung in München gemietet hatte, hat eine 34-Jährige die Unterkunft im Internet zur Miete eingestellt. Das hat für sie Folgen.

Eine Frau (34) hat eine Wohnung in München im Internet angeboten. Das Problem: Sie hatte nicht das Recht dazu. (Symbolbild)
Eine Frau (34) hat eine Wohnung in München im Internet angeboten. Das Problem: Sie hatte nicht das Recht dazu. (Symbolbild)  © Tobias Hase/dpa

Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen die mutmaßliche Betrügerin, wie die Münchner Polizei am heutigen Dienstagmittag zu dem Fall mitteilte.

Sie soll im 15-Minuten-Takt Besichtigungen in der falschen Mietwohnung durchgeführt haben. Die Interessenten sollten nach einer Zusage die Kaution von 7000 Euro auf ein Bankkonto überweisen.

Einem 19 Jahre alten Interessenten fielen jedoch Ungereimtheiten auf. Nach seiner Besichtigung recherchierte er laut den Beamten im Internet nach der Wohnung und wurde dabei auf den Betrug aufmerksam. Er erstattete Anzeige bei der Polizei.

München: Achtung vor fieser Masche: Münchnerin fällt auf Schockanruf herein, Polizei sucht Zeugen
München Crime Achtung vor fieser Masche: Münchnerin fällt auf Schockanruf herein, Polizei sucht Zeugen

Die Beamten konnten die 34-Jährige bei einer weiteren Besichtigung in der Wohnung im Stadtteil Schwabing inzwischen festnehmen. Bereits seit dem vergangenen Dienstag hatte die Frau die falschen Besichtigungen durchgeführt.

Nach ersten Erkenntnissen soll die Frau nicht allein gehandelt haben. Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen die 34-Jährige. Zunächst war der Polizei kein Fall bekannt, in dem ein Interessent die Kaution auch überwiesen hatte.

Titelfoto: Tobias Hase/dpa

Mehr zum Thema München Crime: