Drei Mädchen in München brutal attackiert, Polizei sucht Zeugen!

München - Heftige Gewalteskalation unter Kindern am Bahnhof in Pasing: Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen!

Nach einer Attacke am Bahnhof Pasing ermittelt die Polizei.
Nach einer Attacke am Bahnhof Pasing ermittelt die Polizei.  © Frederick Mersi/dpa

Wie die Bundespolizei am heutigen Sonntagmittag mitteilte, war es am Freitagabend gegen 19 Uhr zu dem Zwischenfall gekommen, als eine Unbekannte, die sich in Begleitung weiterer Personen befand, drei Mädchen im Alter von 10, 11 sowie 12 Jahren an den Bahnsteig der Gleise 7 und 8 verfolgt hat.

Die Zehnjährige soll aus bislang nicht geklärtem Motiv die Unbekannte und deren Begleiter plötzlich bespuckt haben, was dazu führte, dass jene auf die Zehnjährige und danach die Elfjährige einschlug.

Beide Kinder gingen zu Boden, wurden auf diesem liegend jedoch mit weiteren Schlägen traktiert. Die Zwölfjährige filmte den Angriff mit ihrem Handy, wurde kurz darauf aber auch Opfer einer Attacke.

München: Wiederholte sexuelle Übergriffe in München: Haftbefehl gegen 29-Jährigen erlassen
München Crime Wiederholte sexuelle Übergriffe in München: Haftbefehl gegen 29-Jährigen erlassen

Erst als ein Reisender couragiert eingriff, fand die Gewalteskalation ein Ende. Die Unbekannten ergriffen die Flucht in Richtung des Pasinger Bahnhofsplatzes, das angegriffene Trio stieg in eine Bahn der Linie S8 in Richtung Herrsching.

Die Beamten der Bundespolizeidirektion München bitten die Bevölkerung um Hinweise. (Symbolbild)
Die Beamten der Bundespolizeidirektion München bitten die Bevölkerung um Hinweise. (Symbolbild)  © Armin Weigel/dpa

Gewalteskalation in München: Kinder verletzt, Reisende alarmieren Rettungsdienst und Polizei

Weitere Reisende bemerkten Verletzungen bei den Kindern und alarmierten Rettungsdienst und Polizei. Letztendlich war eine ärztliche Betreuung in einer Klinik jedoch nicht notwendig. Alle drei wurden stattdessen Erziehungsberechtigten übergeben.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet. Neben Videoaufzeichnungen vom Bahnsteig werden im Zuge dieser auch Festplatten betreffender S-Bahnen ausgewertet. Außerdem bitten die Beamten die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise zu den Taten beziehungsweise zu beteiligten Personen unter der Rufnummer 0895155500.

Titelfoto: Frederick Mersi/dpa

Mehr zum Thema München Crime: